Die engagierte Leistung gegen Heidelberg wird nicht belohnt

Mit 72:79 hat Team Ehingen Urspring sein Auftaktspiel gegen die MLP Academics Heidelberg verloren. Dabei führten die Steeples nach drei Vierteln und überraschten die ambitionierten Gäste mit einer starken Defense und guten Trefferquoten. Angeführt von Tim Hasbargen, Gianni Otto, der für den weiterhin verletzten Darnell Foreman als Point Guard auflief, und Dan Monteroso begeisterte das neue Steeples-Team die Zuschauer in der JVG-Halle direkt. Die Neuzugänge um Erik Scheive, der zwei Dreier in Folge im zweiten Viertel traf und Akim-Jamal Jonah, der die Rebounds kontrollierte, fügten sich gut ein. Die Gäste hatten zwar meistens eine Antwort aus der Distanz parat, aber oft Probleme mit der aggressiven Defense der Ehinger.  So dauerte es bis ins letzte Viertel, ehe die Academics Lösungen fanden. Erst sechs Minuten vor Spielende, drehten die Heidelberger das Spiel und gewann am Ende dank eines überragenden Shy Ely. 

Spieler des Spiels: Es war das heiß erwartete Duell der beiden Spieler auf der Small Forward Position: Heidelbergs Shyron Ely erzielte am Ende 30 Punkte, davon 14 in Folge im letzten Viertel und holte dazu noch sechs Rebounds. Dennoch bekamen die Zuschauern ein umkämpftes Duell zu sehen, denn Ehingens Kapitän Tim Hasbargen hielt, trotz erlittener Handverletzung in der ersten Halbzeit, stark dagegen. Ihm gelangen 15 Punkte, vier Assists und drei Rebounds. 

Schlüsselfaktor zum Sieg: Der bereits erwähnte Shyron Ely war der wohl wichtigste Faktor. Dazu holten die Gäste aus der Neckarstadt sieben Rebounds mehr (33:26) und arbeiteten dort mit größerer Energie in der zweiten Halbzeit. Bemerkenswert waren die Freiwürfe der Steeples. Während in den ersten beiden Vierteln keiner der drei Versuche den Weg in den Korb fand, traf das Team in der zweiten Halbzeit immer von der Linie. 

Trainerstimmen:

Domenik Reinboth (TEAM EHINGEN URSPRING):

"Glückwunsch an Heidelberg. Ich fand uns nicht in einem Rausch, wir haben sehr gut verteidigt und dann die Würfe getroffen. Ich war nicht überrascht, dass wir so eine gute Leistung abrufen können. Sondern eher über den Zeitpunkt und gegen so einen starken Gegner. Es ist natürlich immer schade zu verlieren, aber wir gehen hier mit erhobenen Haupt heraus. Heidelberg wird aus meiner Sicht weit oben mitspielen, heute hatten sie mit Shyron Ely einen Spieler, der nicht besser verteidigt werden kann und dennoch 14 Punkte in Serie macht. 

Branislav Ignjatovic (MLP Academics Heidelberg) :

"Ich hatte schon etwas geahnt, dass der letzte Biss fehlen würde. Es war nicht leicht hier zu gewinnen. Ehingen fehlte mit Darnell Foreman ein wichtiger Spieler. Trotzdem spielte sich Ehingen in einen Rausch und bei uns war die erste Halbzeit ein Desaster. Man hat gesehen, in der zweiten Halbzeit, dass bei uns ein größerer Wille da war. Ehingen hat schwere Würfe getroffen, aber als erfahrener Trainer, war es meine Aufgabe Ruhe zu bewahren. Ich würde nicht sagen, dass wir die bessere Mannschaft waren. Aber es hat sich die Qualität und Erfahrung meines Teams durchgesetzt. Dennoch werden sich in dieser Halle noch einige andere Mannschaften sehr schwer tun."