Doppelspieltag: Talentierte Baunacher und Spitzenreiter Chemnitz vor der Brust

Die Siegesserie von drei Spielen ist am vergangenen Spieltag in Heidelberg gerissen. Doch für das TEAM EHINGEN URSPRING gibt es an diesem Wochenende gleich zwei Möglichkeiten auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Denn mit dem Doppelspieltag am Freitag und Sonntag läutet die BARMER 2. Basketball Bundesliga den Endspurt der Saison ein. Am Freitagabend um 19 Uhr erwarten die Steeples die Baunach Young Pikes zum Heimspiel in der Ehinger JVG-Halle.

Baunach kommt als Tabellenletzter und dem jüngsten Team der Liga nach Ehingen. Die Mannschaft ist extrem talentiert. Mit Henri Drell und Kristian Kullamäe haben sie zwei sehr junge Nachwuchskräfte, die bereits in der A-Nationalmannschaft Estlands spielten. Nach der Niederlage gegen Heidelberg, gilt es diese Aufgabe sehr ernst zu nehmen: „Aus dem Frust über die Fehler in der Schlussphase ziehen die Spieler ihre Motivation und haben genug Ehrgeiz entwickelt, um aggressiv zu verteidigen und gut ins Spiel zu kommen“, sagte Trainer Domenik Reinboth. Wichtige Faktoren, die man im Duell gegen die Oberfranken zeigen muss. Auf eine starke Mannschaftsleistung sollte man ebenfalls zählen, denn im Hinspiel (102:80-Sieg) punkteten fünf Spieler zweistellig. 

Für die Baunacher ist die Situation prekär. Sechs Spieltage vor dem Ende der Saison, trennen sie vier Siege vom rettenden Ufer. Theoretisch kann das Farmteam von Brose Bamberg schon an diesem Wochenende absteigen. „Gegen Baunach wird es keine leichte Aufgabe. Wir müssen den Gegner vor allem ernst nehme, damit es mit dem Heimsieg klappt“, erklärt Reinboth. Trotz, oder wohl aufgrund dieser Lage, entschloss man sich auf der Trainerposition noch zu handeln. Nachdem Baunach gegen den direkten Konkurrenten aus Hanau zuletzt deutlich verlor, vollzog man einen Wechsel an der Seitenlinie. Der in Urspring bestens bekannte Felix Czerny wurde nach einem halben Jahr im Amt entlassen. Für viele wäre es ein großes Wiedersehen gewesen, da Czerny  mit den Jugendteams der Urspringer einige Titel in der U19 Bundesliga feierte. Sein Nachfolger auf der Trainerbank ist ebenfalls ein Bekannter: In der Saison 2016/2017 trainierte Mario Dugandzic die Urspringer NBBL für ein halbes Jahr. In der vergangenen Spielzeit fungierte er im Abstiegskampf ebenfalls als Feuerwehrmann. Damals führte er das Team überraschend, nur knapp vor den Steeples, zum Klassenerhalt in der ProA.

Seinem Team sieht man oftmals das große vorhandene Talent an. Doch die meisten Ballverluste und schwächste Freiwurfquote zeigt die mangelnde Erfahrung deutlich auf. Mit dem nachverpflichteten Center Adam Pechacek (13,3 Punkte/8,1 Rebounds), sowie den beiden aus Estland stammenden Talenten Henri Drell (13,2 Punkte) und Kristian Kullamäe (12,4 Punkte) sind die gefährlichsten Spieler schnell ausgemacht. „Sie haben nichts zu verlieren und hatten knapp zwei Wochen kein Spiel und Zeit Kräfte zu sammeln. Ihren talentierten Spielern fehlt noch die Erfahrung und dazu gab es schmerzhafte Abgänge“, beschrieb der ehinger Coach die Situation des Gegners.

Gastspiel beim Spitzenreiter

Schon kurz nach dem Duell am Freitagabend geht es dann nach Chemnitz. Mit dem Tabellenführer Niners Chemnitz wartet ein Team, das auf dem Weg ist die Spitzenposition der Liga in die Playoffs mitzunehmen. „Chemnitz steht verdient an der Spitze der Liga. Sie haben eine hohe Qualität und spielen athletisch und physisch“, meinte Domenik Reinboth über die schwere Aufgabe. In der für seine tolle Stimmung bekannten Richard-Hartmann-Halle erwartet die Mannschaft am Sonntagabend (17 Uhr) mit Virgil Matthews einen ehemaligen Ehinger. Die Chemnitzer sind extrem tief und qualitativ hochwertig besetzt: Allen voran Topscorer Malte Ziegenhagen (14,2 Punkte) und Allrounder Gilder-Tilbury (13,4 Punkte) gehen in einem ansonsten ausgeglichenen Team voran. Es wird zudem das Duell der beiden Teams, die ligaweit die meisten Assists verteilen.