Knappe Niederlage trotz toller Leistung in Heidelberg

Insgesamt 35 Minuten hatte das TEAM EHINGEN URSPRING die Partie beim Tabellennachbarn MLP Academics Heidelberg im Griff gehabt und geführt. Dann jedoch folgte eine Schlussphase mit Fehlern und Pech. Fünf Minuten vor dem Ende führten die Steeples mit 71:65. Doch im vierten Viertel avancierte Eric Palm mit 13 Punkten zum Matchwinner und drehte die Partie. Durch die Auswärtsniederlage fallen die Ehinger auf den fünften Platz der Tabelle. 

Nach zerfahrenem Beginn fand die Mannschaft von Coach Doemenik Reinboth besser ins Spiel und konnte sich beim 10:5 durch den zweiten verwandelten dreier des Abends von Seger Bonifant etwas absetzen. Wenig später traf auch noch Kevin Yebo aus der Distanz und es stand 13:7. Doch abschütteln ließen sich die Academics überhaupt nicht. Denn wie schon in der vergangenen Woche, waren es die Ballverluste (acht im ersten Viertel) die den Gegner ins Spiel zurückbrachten. Beim 15:14 waren die Heidelberger längst wieder in Schlagdistanz gekommen. Da half auch die gute Dreierquote mit vier von sechs getroffenen Würfen nicht. Dennoch ging es mit einer 22:18-Führung in das nächste Viertel.

Dort folgte nach dem dritten verwandelten Distanzwurf von Kapitän Bonifant dann eine Schrecksekunde. Im folgenden Angriff verletzte er sich und musste humpelnd vom Feld. Doch nur vier Minuten später stand er wieder auf dem Parkett. Da hatte sich sein Team schon eine 31:26 Führung herausgearbeitet. In der folgenden Phase war Kevin Yebo nicht zu stoppen. Acht Punkte erzielte er, vornehmlich von der Freiwurflinie, weil seine Drives immer wieder per Foul gestoppt wurden. Während RayShawn Simmons noch zwei Zähler gelangen, holten die Heidelberg mit einem 7:0-Lauf vor der Halbzeit wichtige Punkte auf. Dennoch blieb die Dreierquote mit 56 Prozent auch in diesem Abschnitt überdurchschnittlich und half den Vorsprung in die Pause zu nehmen.

Die Steeples schafften es nicht zu Beginn des dritten Viertels ihre Führung weiter als fünf Punkte ausbauen. Die Heidelberger gelang es allerdings ebenfalls nicht den Ausgleich zu erzielen oder in Führung zu gehen. Der höchste Vorsprung lag bei acht Zählern als Kevin Yebo frei unter dem Korb zum 61:53 traf. Zum Ende dieser zehn Minuten trafen Palm und Ely für die Neckarstädter. Doch einer der seltenen Dreipunktetreffer von Dominique Uhl erhöhte noch einmal auf 66:61.

Das Schlussviertel verlief dann ebenso wie die vorigen Minuten. Zumindest bis zur 35. Minute. Dann zeigte sich die größere Erfahrung der Heidelberger und bei den Steeples schien mit Ballverlusten und Fouls bei den Würfen des Gegners auch noch einiges Pech hinzu gekommen zu sein. So musste man sich am Ende knapp mit 81:85 geschlagen geben.

Schon am kommenden Freitagabend (19 Uhr) geht es im Heimspiel gegen die Baunach Young Pikes. Nur zwei Tage später wartet die schwere Aufgabe beim Tabellenführer Niners Chemnitz.

Text: Maurice Glienke