Mit Euphorie in das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer

Es hatte wohl niemand erwartet am 13. Spieltag in die Halle des Johann-Vanotti-Gymnasiums zu kommen und dort das Spitzenspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA zu sehen. Doch das TEAM EHINGEN URSPRING, sensationeller Tabellendritter, erwartet den Tabellenführer, die Niners Chemnitz, zum Heimspiel. „Diese Konstellation ist definitiv unerwartet und wir gehen als klarer Außeneiter in die Partie“, sagte Head Coach Domenik Reinboth. Die Gäste aus Sachsen sind nach ihren elf absolvierten Partien noch ungeschlagen. Aber auch die Steeples verloren keine ihrer letzten vier Begegnungen. Es treffen also die beiden heißesten Mannschaften der Liga aufeinander und man darf gespannt sein, welche der Serien ein Ende nehmen wird. Dazu gewann die Mannschaft von Reinboth fünf Heimspiele in Serie.

Eine starke Aufholjagd zeigten die Ehinger in der Schlussphase zuletzt in Paderborn und brachten sich zweimal in die Verlängerung. Dort besaßen sie auch noch den größeren Kampfgeist und nahmen den Sieg mit nach Hause. “Wir gehen mit viel Selbstvertrauen ins Spiel. Chemnitz ist immer der Gejagte und es ist für alle Teams die große Herausforderung ihnen die erste Niederlage bei zu bringen“, sagte Trainer Reinboth. Etwas Müdigkeit war zwar nach der vergangenen Partie zu spüren, doch in der Trainingswoche waren alle wieder voller Tatendrang und heiß auf das nächste Heimspiel. Immerhin gewann man in eigener Halle fünf der bisher sechs ausgetragenen Spiele und zeigte einigen Favoriten die Grenzen auf. „Wir sind spielerisch und mental auf dem richtigen Weg und freuen uns mit den Fans im Rücken auf ein tolles Spiel“, erklärte Reinboth.

Zwei starke Teams mit enorm hoher Qualitäten

Dabei kann der Ehinger Trainer auf alle Spieler zählen. Darunter auch Kevin Yebo, der die zweitmeisten Punkte (17,6) und meisten Rebounds der Liga (9,7) auf seinem Konto hat. Auch Tanner Leissner auf Platz sieben der Scorer-Liste (16,7 Punkte) ist in sehr guter Form. Kapitän Seger Bonifant (15,2 Punkte) scheint weiterhin aus allen Lagen zu treffen und Spielmacher RayShawn Simmons (9,2 Assists) spielt die meisten Vorlagen der ProA.
Reinboth sieht ein schwieriges Spiel auf seine Mannschaft zukommen. „Wir sollten unsere Dreier besser als zuletzt treffen und dürfen uns kaum Fehler erlauben, denn Chemnitz nutzt das eiskalt aus“, blickte der Ehinger Trainer voraus.

Der Gegner kommt dank der elf Siege in Serie mit einer breiten Brust nach Ehingen. Topscorer und Kapitän Malte Ziegenhagen (16,9 Punkte) sprach zum ersten Mal vom Aufstieg als Ziel. Wie der Niners-Kapitän ist auch der zweite Topscorer Kavin Gilder-Tilbury (14,6 Punkte) auf der Flügelposition beheimatet und sticht mit seiner Athletik heraus. Der Spielmacher des Spitzenreiters ist in der Donaustadt äußerst gut bekannt. Virgil Matthews spielte (7,2 Punkte/5 Assists) vier Jahre erfolgreich für die Steeples. „Er ist nicht mehr so agil wie bei uns früher, aber immer noch der Spieler, der das Team lenkt und anführt“, sagte Domenik Reinboth über den früheren Ehinger Point Guard. Auch Matthews freut sich auf das Wiedersehen mit den Steeples. „Dort sind noch immer so viele gute Freunde von mir und Ehingen wird immer mein zweites Zuhause sein“.

Doch die Chemnitzer haben zuletzt mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Scharfschütze Matt Vest (Mittelhandbruch) fällt ebenso aus wie Aufbauspieler Lukas Wank (Bandscheibenvorfall) und Ivan Elliott (Schulterprobleme). Elliott absolvierte knapp 200 Spiele in der BBL. Auf das Verletzungspech reagierten die Verantwortlichen um den argentinischen Trainer Rodrigo Pastore und verpflichteten mit Joshua Fortune einen variablen Flügelspieler nach. Er feierte mit 12 Punkten und acht Rebounds vergangene Woche ein gelungenes Debüt. „Die Rotation hat sich bei ihnen zwar etwas verkleinert, dennoch ist der Kader qualitativ so gut die Ausfälle jederzeit auffangen zu können“, erklärte Steeples Coach Reinboth.