Schweres Auswärtsspiel in Hagen

Mit dem Selbstvertrauen des ersten Sieges geht es für das TEAM EHINGEN URSPRING am Samstagabend (19 Uhr) gegen Phoenix Hagen in der dortigen Krollmann-Arena. „Die Atmosphäre mit den Fans dort ist beeindruckend und immer schwer zu bespielen. Das gelang uns letztes Jahr sehr gut und auch diesmal wollen wir wieder alles versuchen“, sagt Trainer Domenik Reinboth.

Ausgangslage: Mit dem ersten Sieg im Gepäck geht es auf die fünfstündige Reise an einen der großen Basketball-Traditionsstandorte, um den ersten Auswärtssieg anzupeilen. Fraglich für das Spiel ist Center und Top-Rebounder Akim-Jamal Jonah (Grippe), der in dieser Woche nicht trainierte.

Der knappe Sieg in Trier war die geforderte Reaktion der Hagener, auf einen durchwachsenen Start in die neue Saison. Zuvor gelang lediglich ein Erfolg in Paderborn. Nach dem enttäuschenden zehnten Platz in der Vorsaison, soll es für die Feuervögel wieder in die Playoffs gehen. Vor heimischer Kulisse wartet die Mannschaft - trotz großartiger Kulisse - seit mehr als zehn Monaten auf einen Sieg. Mit dem letztjährigen Erfolg des #teamingreen nahm das Ganze seinen Lauf und in der Folge gab es neun Begegnungen lang keinen Sieg. 

Schlüsselstatistik: Das Reboundduell zu gewinnen wird ein enorm wichtiger Faktor sein. Beide Teams holen im Schnitt mit 39 Rebounds hinter Bremerhaven die meisten der Liga.

Gegner Check: Chris Harris übernahm die Mannschaft vor elf Monaten und hat aus der vergangenen Saison noch sieben Spieler weiterhin im Kader. Jannik Lodders war der entscheidende Mann in der vergangnen Woche gegen Trier als er 18 Punkte und fünf Rebounds erzielte. Kapitän Dominik Spohr ist mit seiner Erfahrung sehr wichtig und punktet im Schnitt (10,8) zweistellig. Für Jonas Grof, der nicht mehr als Spielmacher agiert, läuft es bislang statistisch nicht gut, dennoch ist der Zwei-Meter Allrounder extrem gefährlich. Dazu kommen die amerikanischen Neuzugänge vom College Kyle Leufroy und Michael Gilmore, der bislang jedoch nur wenig Spielzeit erhielt. Sowie Point Guard Niklas Geske (11,6 Punkte/4 Assists), der bis 2016 schon bei den Feurvögeln spielte und nun wieder zurück ist. Auf der Center Position agiert der Tscheche Adam Pechacek der mit 15,8 Punkten und 7 Rebounds der gefährlichste Spieler der Hagener ist.

Duell des Spiels: Mit Tim Hasbargen und Joel Aminu treffen zwei defensivstarke deutsche Flügelspieler aufeinander. Der Ehinger Kapitän überzeugt bisher mit 15 Punkten, 5 Rebounds und 3,5 Assists. Lediglich seiner Dreierquote von 29 Prozent ist etwas unter dem Schnitt der vergangenen Saison. Aminu, der von 2015-2017 an der Donau spielte, hat sich mit seinen erst 22 Jahren in seiner nun vierten ProA Spielzeit immer weiter entwickelt. Beim Spiel in Karlsruhe gelang ihm lediglich ein Punkt, in den weiteren vier Partien punktete er zweistellig und sollte von der Ehinger Defensive kontrolliert werden, denn so heiß laufen wie in der JVG-Halle im vergangenen Dezember (17 Punkte) darf er nicht.