NEWS

DIE BESTEN EX-URSPRINGER ALS MOTIVATION

In Urspring hängen nun die Trikots der erfolgreichsten Ex-Spieler. Das ist nicht nur ein Blick in die Vergangenheit, sondern auch ein Ansporn. Wer die Idee hatte und was dahinter steckt.

In Amerika ist es ein festes Ritual der Klubs, die Nummer eines verdienten Ex-Spielers nicht zu vergeben und sein Trikot in einer feierlichen Zeremonie unter das Hallendach zu hängen, um ihm damit die Ehre für seine Verdienste zu erweisen. So etwas gibt es nun auch in der Junge-Halle in Urspring. Die unzähligen gewonnen Pokale, 

welche die Basketball-Talentschmiede – noch immer deutscher Rekord-Jugendmeister – errungen hat, sind dort schon länger zu bestaunen. Auch der ein oder andere Zeitungsartikel, der über die Erfolge berichtet, hängt dort.

Nun kommen die Trikots der Urspring-Absolventen hinzu, die den Sprung in den Profibereich geschafft habe. Oliver Heptner kam die Idee dazu, als er gemeinsam mit Johannes Hübner bei Stella Azzurra Rom hospitierte. Der italienische Drittligist ist wie Urspring für seine herausragende Nachwuchsarbeit bekannt; unter anderem stammt der ehemalige NBA-Profi und italienische Nationalspieler Andrea Bargnani aus der Azzurra-Jugend. „Von dort haben wir die Idee, die Trikots in einem Bilderrahmen und nicht klassisch unter der Hallendecke aufzuhängen“, berichtet Heptner, der sich als Trainer um die Urspring-Talente kümmert.

Staiger, Ogbe und Sengfelder in einer Reihe
Das Feedback der ehemaligen Spieler auf die Aktion ist bereits gut. Heptner hat viele der Akteure mit Bundesliga- oder ProA-Erfahrung angeschrieben, bislang sind  13 Trikots zurückgekommen. Zuletzt schickte Mahir Agva, der inzwischen für Karsiyaka Izmir in der Türkei spielt, unaufgefordert ein Trikot von seinem vorherigen Eurocup-Klub Darussafaka Istanbul. Der 24-Jährige war über Instagram auf die Aktion aufmerksam geworden. Dort hatten die Urspringer die Fotos von den bislang erhaltenen Trikots gepostet, darunter das von Christian Sengfelder aus Bamberg, ein Alba-Berlin-Jersey vom amtierenden Meister Kenneth Ogbe und natürlich das von Lucca Staiger, der eines seiner Trikots von der deutschen Nationalmannschaft gestiftet hat.

Vargas und die Raffington-Brüder fehlen noch
Oliver Heptner hofft, dass nun noch weitere Ex-Urspringer auf die Aktion aufmerksam werden und in ihrem Kleiderschrank kramen, um so manchen Schatz ans Licht zu bringen und auf die Reise zu schicken. Auf der Wunschliste ganz oben stehen bei ihm Akeem Vargas und die Raffington-Brüder Jermain und Justin.

Die Trikots sind aber nicht nur dazu da, um den Zuschauern vor Augen zu führen, wie erfolgreich auf dem Basketball-Internat Talente ausgebildet werden. Es geht auch darum, den aktuellen und kommenden Spielern zu zeigen, was sie erreichen können. „Wir wollen ihnen eine Perspektive aufzeigen, damit sie sehen, wer den Weg vor ihnen schon erfolgreich zurückgelegt hat“, erklärt Heptner, der noch eine weitere Idee hatte: Einer der aufgehängten Bilderrahmen könnte permanent leer bleiben, um den jetzigen und kommenden Nachwuchsspielern zu zeigen, dass auch für sie an dieser Wand noch ein Platz frei ist.

Ab in den Baumarkt
Dafür muss Oliver Heptner allerdings noch einmal in den Baumarkt fahren und neue Rahmen kaufen, denn die erste Fuhre war recht schnell aufgebraucht. Ein weiterer Beleg dafür, dass die Liste der namhaften Basketballer mit Urspring-Vergangenheit lang ist – und noch immer fortgeschrieben werden kann.

von Sebastian Schmid | Südwest Presse

JARED GREY FÜR U15-NATIONALMANNSCHAFTS-LEHRGANG NOMINIERT

Unser JBBL-Spieler Jared Grey ist zum Lehrgang der U15-Jungen des Deutschen Basketball Bundes in Kaiserau eingeladen worden. Bundestrainer Fabian Villmeter lädt vom 20. bis 25. Juli 21 Spieler ein und Jared ist unter den nominierten Youngstern. “Ich freue mich sehr für Jared, dass er zum wiederholten Male nominiert worden ist. Er hat in den letzten Wochen unglaublich hart an sich und seinem Spiel gearbeitet. Jared lebt unseren Sport mit jeder Faser seines Körpers und ist mittlerweile Urspringer durch und durch. Es freut mich, dass er dort den ehemaligen Urspringer Felix Engel kennen lernen darf, der zum Staff des DBB gehört”, sagt JBBL-Trainer Oliver Heptner.

DAVID BEI DER TSCHECHISCHEN NATIONALMANNSCHAFT

David Dostal, der nach einer starken JBBL-Saison in die NBBL aufrückt, befindet sich aktuell bei einem gemeinsamen Lehrgang der U16 und U18 Nationalmannschaft in Nymburk. “Wir freuen uns sehr, dass David sich gut entwickelt hat und bei der tschechischen Nationalmannschaft dabei ist. Das ist die Belohnung für seine harte Arbeit in der vergangenen Saison und in der aktuellen Offseason”, sagt JBBL-Trainer Oliver Heptner.

JUGEND – TRYOUTS

Das TEAM URSPRING gehört mit seinem, vom DBB anerkannten Basketballinternat, seit über 20 Jahren zu den erfolgreichsten Jugendprogrammen in Deutschland. Als Rekordmeister der NBBL (5 Titel), Gewinner zahlreicher deutscher Meisterschaften des DBB und Erfolgen im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ hat Urspring zahlreiche National- und Bundesligaspieler ausgebildet.

Aktuelle Profis, die in Urspring ausgebildet wurden: Kenneth Ogbe (Euroleague, Alba Berlin), Lucca Staiger (BBL, Braunschweig), Christian Sengfelder (BBL All Star, Bamberg), Akeem Vargas (BBL, Frankfurt), Mahir Agva (Türkei,  Darüssafaka), Malik Müller (BBL, Hamburg), Justin Raffington (BBL, Vechta) Bogdan Radosavljevic (BBL, Hamburg), Sid Marlon Theis (ProA,  Bremerhaven), Julius Wolf (ProA, Jena),  Gavin Schilling (BBL, Ulm). Alle dieser Spieler tragen stolz das Prädikat der Talentschmiede „made in Urspring“.

Mit dem TEAM EHINGEN URSPRING gibt es einen nahtlosen Übergang bis zur 2. Basketball-Bundesliga. Durch internationale Turniere in Europa, China und den USA ermöglichen wir den Spielern internationale Erfahrungen auf allerhöchstem Niveau. Die individuelle sportliche Förderung durch erfahrene Basketball- und Athletiktrainer auf höchstem professionellem Level, in Kombination mit einem familiären Teamgedanken zur Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit, sind die Grundpfeiler unseres Erfolges. Mit dem einzigartigen Internatssystem, können junge Talente aus ganz Deutschland Schule und Leistungs-Basketball optimal verbinden.

Fühlst du dich angesprochen und bist bereit für eine neue Herausforderung? Dann melde dich jetzt zum Tryout an!

Wer?
Jahrgänge 2002 und jünger für das NBBL-Team
Jahrgänge 2005 und jünger für das JBBL-Team

Wie?
Anmeldung an basketball@urspringschule.de mit folgenden Informationen:

Name und Geburtsdatum
Anschrift
Telefonnummer (Spieler&Eltern) und/oder Handynummer (Spieler&Eltern)
E-Mail-Adresse (Spieler&Eltern)
Bisheriger Verein und Liga + Basketballerfahrung
Körpergröße und Gewicht
Schule und Jahrgangsstufe

Wir melden uns, um mit dir einen individuellen Termin für ein Probetraining zu vereinbaren.

Wann?
Tryout-Zeitraum JBBL: 2. März bis 3. April
Tryout-Zeitraum NBBL: 2. März bis 3. April

Wo?
Veranstaltungsort ist die Junge Sporthalle in 89601 Schelklingen.
Wir, die Coaches vom TEAM URSPRING, freuen uns auf deine Bewerbung und stehen dir für Rückfragen vorab zur Verfügung. Kontaktiere uns einfach per Mail oder telefonisch:

Für die Jahrgänge 2005 und jünger:
0163 19 20 886 (Merlin Opitz, Co-Trainer JBBL) oder 01575 287 15 68 (Oliver Heptner, Headcoach JBBL)

Für die Jahrgänge 2002 und jünger:
0162 687 64 39 (Krists Plendiskis, Headcoach NBBL)

KEINE REVANCHE FÜRS HINSPIEL GELUNGEN

Wie die ProA-Mannschaft hätten die U-16-Basketballer vom Team Urspring den eigenen Fans auch gerne einen Sieg geschenkt. Die Junge-Halle war mit 200 Zuschauern ordentlich gefüllt, die Unterstützung für den Nachwuchs-Bundesligisten war groß. Doch die Leistung der Heimmannschaft reichte am Sonntagnachmittag nicht gegen souverän auftretende Ludwigsburger. Genauso wenig wie die Leistung des ProA-Ligisten gegen Schwenningen am Abend zuvor genügt hatte.

Obwohl Center und Leistungsträger David Dostal wieder gewinnbringend mitmischte, unterlag das Team Urspring den Akademie-Korbjägern aus der Barockstadt mit 63:79 (38:50) und verpasste damit die Revanche fürs Hinspiel. Schon nach den ersten zehn Minuten war zu erkennen, dass die Gäste effektiver im Zweierbereich arbeiteten und als Mannschaft geschlossener agierten. So hechelten die Klosterschüler rasch einem Neun-Punkte-Rückstand hinterher, den sie bis zur Halbzeit auch nicht wettmachen konnten. Doch nach der Pause hatte sich die Verteidigung der Urspringer besser eingestellt. So gelangen den Ludwigsburgern nur noch 29 Punkte in der zweiten Hälfte (anstatt 50). Da sich aber auch die Urspringer offensiv vergeblich mühten und am Ende den foulbelasteten David Dostal verloren, sollte aus dem dritten Hauptrundensieg nichts mehr werden.

Punkte U16: Dostal 25, M. Vidovic 13, Fahrion 8, Grey 7, Öksüz, L. Vidovic je 3, Befurt 2, Roth 1, Schorr 0.

HEIMVORTEIL FÜR URSPRINGER

Die gute Nachricht zuerst: David Dostal, Ursprings Vorzeige-Center, hat sich von seiner Verletzung wieder erholt und wird am Sonntag (12.30 Uhr) mit von der Partie sein. Dann steigt in der Junge-Halle das Hauptrundenduell gegen die Akademie-Schüler aus Ludwigsburg. „Er fühlt sich fit und das ist das Wichtigste. Konditionell ist er vielleicht noch nicht ganz bei 100 Prozent“, sagt Ursprings Trainer Oliver Heptner. Somit tritt das Team mit einer Achter-Rotation an. Diego Salazar muss aufgrund einer Grippeerkrankung passen.

Die Jungs sinnen mit den eigenen Fans im Rücken auf Revanche. Denn das Hinspiel ging mit 49:71 verloren und war „die schwächste Hauptrundenleistung bislang“, so Heptner. Es fehlte einfach an Energie. Dieses Mal wollen die Jungs 40 Minuten Vollgas geben. Ludwigsburg zeichnet sich durch besonders groß gewachsene, athletische Spieler aus, die auch gut von außen treffen. Ein Riesen-Manko sind bei dem Team aus der Barockstadt die Turnover. „Das ist allerdings auch unser Problem“, sagt Heptner, der sich aber keine Sorgen macht, dass es an Motivation und Arbeitseinstellung am Wochenende mangeln wird.

Textquellen: SÜDWEST PRESSE | Helen Weible

SOCIAL

Menü