NEWS

BRANDON ALSTON WIRD VERPFLICHTET

31.01.2020

Die Verpflichtung von Brandon Alston im Kampf gegen den Klassenerhalt kommt kurz vor knapp. Am Freitag, 31. Januar, läuft die Wechselfrist in der 2. Basketball-Bundesliga ProA ab. Nico Drmota, Manager beim Team Ehingen Urspring, hat also alle Hände voll zu tun, um die Freigabe für den neuen US-Flügelspieler zu bekommen. Wenn alles gut läuft, können sich die Fans beim Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen die Schalker Knappen in der JVG-Halle vom Neuen ein Bild machen.

Trainer Reinboth hat den Spieler schon länger auf dem Schirm

Der Kontakt zu diesem 24-Jährigen, der gleichermaßen treffsicher und ein entschlossener Verteidiger ist, entstand bereits im Sommer. Chefcoach Domenik Reinboth beobachtete Brandon Alston schon seit August. Mit einer Verpflichtung sollte es aber erstmal nichts werden. Zwischenzeitlich hatte der Forward einen Vertrag bei den Phoenix Suns in der G-League. Nun, da der Amerikaner zufällig zu „Tryouts“ nach Deutschland kam, fiel die Entscheidung, diesen Spieler zu holen. „Es war keine Entscheidung, die wir aus absoluter Notwendigkeit getroffen haben. Es war mehr eine Entscheidung für Brandon“, erklärt Reinboth.

Die Zeit rennt für die Freigabe

Am Mittwoch stieg er ins Training mit den Nachwuchs-Basketballern der NBBL ein, am Freitag nahm ihn das ProA-Team in seine Reihen auf. Keine Frage, dieser Spieler würde sicherlich schnell in seine Rolle finden. Offen bleibt aber, ob er bereits am Sonntag beim wichtigen Spiel gegen Schalke 04 ins Trikot des Team in green schlüpfen darf.

Schüler zweier renommierter Colleges

Brandon Alston hat sein Handwerkszeug an zwei renommierten Colleges gelernt. Nach drei Jahren an der Lehigh University wechselte er an die Georgia Tech – ein Name, der in der Szene Großes verheißt. Hier lieferte er in 26 Spielen sieben Punkte ab und wies eine Dreier-Quote von beachtlichen 38,9 Prozent auf. „Er ist ein guter Schütze, aber nicht nur auf seinen guten Wurf limitiert. Er ist genauso ein guter Passgeber und gibt uns mit seiner Physis und Athletik in der Defensive Stabilität“, sagt Reinboth. Er sei ein „Allrounder“, genau einer, der den Ehingern dazu verhilft, endgültig ihre Problemstellen loszuwerden. Diese sind: Zu viele Ballverluste und eine dürftige, weil nicht kompakte Verteidigung. Der Neue soll für die entsprechenden Impulse sorgen.

Vor ein paar Wochen erklärten die Verantwortlichen, bis auf Weiteres keinen Spieler mehr zu holen. Nachdem aber keine deutlich erkennbare Verbesserung eingetreten war und über die Kaderzusammensetzung gründlich reflektiert wurde, änderte sich nun die Einstellung. Einziger kritischer Punkt ist eventuell das Finanzielle. Bis zum Saisonende müssten noch zwei Gehälter zusätzlich gezahlt werden. Ob dann alle bis zum Ende im Boot bleiben, dürfte bei einem knappen Budget, wie es Ehingen hat, fraglich sein.

Der neue Allrounder im Kurzporträt

Name: Brandon Alston
Position: Shooting Guard,
Small Forward
Geburtsdatum: 10. Mai 1995
Größe: 1,96 Meter
Gewicht: 92 Kilogramm
Nationalität: US-Amerikaner
Vorherige Stationen: Phoenix Suns (G-League), Georgia Tech (2018 bis 2019), Lehigh Universität (2014 bis 2017) – noch keine Erfahrung im europäischen Basketball
Trikotnummer: 12

Quelle: SÜDWEST PRESSE | Helen Weible

Menü