NEWS

DEN SCHWUNG DER LETZTEN TAGE MITNEHMEN

02.02.2021

Schon drei Tage nach dem fulminanten Heimsieg am Sonntag gegen Phoenix Hagen ist das TEAM EHINGEN URSPRING erneut gefordert. Am Mittwochabend (20 Uhr) ist die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA bei den Tigers Tübingen zu Gast. Nur zwei Siege trennen beide Teams in der Tabelle und für das „team in green“ wird es darum gehen, erneut eine so starke Leistung auf das Parkett zu bringen wie gegen die Hagener.

Ausgangslage: Wie sehr sich Akim-Jamal Jonah, der effektivste deutsche Spieler der Liga, am Mittwochabend auf seine Defensivarbeit konzentrieren kann hängt auch mit dem Gegner zusammen. Einer der besten Shotblocker der ProA könnte sich jedenfalls wohlfühlen. Denn gespielt wird nicht in der eigentlichen Heimspielstätte der Tübinger. Denn die Paul-Horn-Arena wurde zum Impfzentrum umfunktioniert und steht nicht zur Verfügung. So geht es also in der zehn Kilometer entfernten Volksbank-Arena in Rottenburg um die wichtigen Punkte. Dort sind eigentlich die Bundesliga-Volleyballer zuhause und freuen sich wöchentlich häufig über geblockte Schüsse. Schnell vergessen werden sollte das Hinspiel der beiden Teams, dass deutliche mit 63:108 verloren ging. Man schaffte es überhaupt nicht ins Spiel zu kommen und lief früh einem Rückstand hinterher. Das genaue Gegenteil war am Sonntag der Fall, von Beginn an war man wach und fokussiert. Die Defense stand so gut wie selten zuvor und dadurch wurden dann auch die Punkte in der Offensive kreiert. Beinahe in einen Rausch spielte sich die Mannschaft und allen voran Christian Oshita mit 21 Punkten in der ersten Halbzeit. Die war mit dem 55:36 zugleich auch eine der besten in den vergangenen Jahren. Selbst in der Playoff-Saison 2019 schaffte man es nur einmal mit einem solch deutlichen Vorsprung in die Kabine zu gehen. Doch darauf sich auszuruhen wäre fatal. Gegen Hagen gelang es aus der Distanz hochprozentig zu treffen und die Arbeit unter dem Korb nicht zu vernachlässigen. Das gute Zusammenspiel zeigten auch die 19 Assists, die deutlich über dem Saisonschnitt lagen. Die Tübinger verloren ihr Auswärtsspiel zuletzt bei den Uni Baskets Paderborn mit 81:87. Zuvor ließen sie mit einem 101:93-Erfolg gegen die Eisbären Bremerhaven aufhorchen. Beide Male war Isaiah Crawley, wie auch schon im Hinspiel einer der besten Scorer bei den Tigers. Wobei der finnische Nationalspieler, Elias Valtonen, gegen Bremerhaven mit 30 Punkten eine starke Partie ablieferte. Da es gegen Phoenix Hagen auch gegen die großen Spieler gelang unter dem Korb nur wenige Punkte zuzulassen, Center Marcel Keßen, erzielte nur 14 Punkte unter dem Korb, sollte das auch in der kommenden Begegnung möglich sein. Denn dort wartet mit Topscorer Crawley, dem erfahrenen Enosch Wolf und Daniel Keppeler einiges an Arbeit auf die Riege um Akim-Jamal Jonah und Kevin Strangmeyer.

Menü