NEWS

DERBY-HEIMSPIEL GEGEN TIGERS TÜBINGEN

11.11.2021

Noch immer wartet das TEAM EHINGEN URSPRING auf den ersten Sieg in dieser Saison. Einen erneuten Anlauf unternimmt Trainer Felix Czerny mit seiner Mannschaft bei Heimspiel am Samstagabend (19 Uhr) in der Ehinger JVG-Halle. Dann kommt eine schwere Aufgabe auf die jungen Spieler zu, denn es ist der Tabellenzweite der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA, die Tigers Tübingen zu Gast.

Ausgangslage: Auch am Dienstagabend klappte es für das #teamingreen nicht mit dem ersten Saisonsieg. Dort unterlag man bei den Gladiators Trier mit 76:100. Dabei gelang der Start in die Partie richtig gut. In den ersten 19 Minuten des Spiels hielt man auch die Führung, doch dann folgte der Einbruch, den man auch in der zweiten Halbzeit nicht aufhalten konnte. Erneut war es die deutliche Reboundüberlegenheit des Gegners die den Ausschlag gab. Denn die Trierer holten insgesamt doppelt so viele Rebounds und gleich 18 Stück davon waren unter dem Ehinger Korb. Ein Punkt an dem es schon einigen Wochen zu arbeiten gilt. Doch leider gelang es bisher in keiner der acht Spiele sich in diesem statistischen Duell durchzusetzen. Das wäre umso wichtiger, will man Siegchancen haben. Eine schwere Aufgabe, wenn es dann gegen den derzeitigen Tabellenzweiten geht, der seinem Gegner nur rund 76 Punkte pro Partie erlaubt. Die Mannschaft von Trainer Danny Jansson ging erst aus zwei Begegnungen in dieser noch jungen Spielzeit als Verlierer hervor. Beim Aufsteiger in Bochum, so-wie beim Überraschungsteam der Uni Baskets Paderborn, als die Tübinger aber mit nur sieben Spielern antraten. Doch Auswärtsspiele wie auch an diesem Samstag sind die Neckarstädter bislang ge-wohnt. Denn nur eine Partie wurde als Heimspiel in der Rottenburger Volksbank-Arena ausgetragen – weitere zwei werden bis Weihnachten folgen. Denn die eigene Paul-Horn-Arena steht aufgrund heftiger Unwetterschäden bis dahin nicht zur Verfügung. Umso erstaunlicher ist die gute Bilanz bisher. So gelang am vergangenen Wochenende in Nürnberg ein Sieg (92:90) in letzter Sekunde. Für einige der Beteiligten wird es ein Wiedersehen mit alten Bekannten, ganz sicher für das Ehinger Trainerteam. Denn mit Tigers-Kapitän Gianni Otto kommt ein Spieler den viele Fans in der JVG-Halle auch durch seine kämpferische Spielweise in guter Erinnerung haben wieder zurück, an die Stätte in der er zwei Jahre erfolgreich spielte. Dazu treffen Felix Czerny und Johannes Hübner auf Tübingens Forward Mateo Seric, den beide in der NBBL der Ludwigsburger trainierten. Czernys und Serics Wege kreuzten sich auch in Baunach wenig später, wo auch Center Daniel Keppeler spielte. Mit Ryan Mikesell befindet sich auch der derzeit wohl beste und vielseitigste Spieler der Liga in ihren Reihen, der unter den besten Scorern und Reboundern ist. Dazu fehlen mit Jekabs Beck und Timo Lanmüller zwei Spieler beinahe schon die komplette Runde. Und Forward Isaiah Crawley hat noch kein einziges Spiel für sein Team bestreiten können.

Gegner Check: Mit 21 Punkten liegt Ryan Mikessel nur knapp hinter dem Ex-Ehinger Kevin Yebo auf Platz zwei der besten Scorer in der ProA. Doch der US-Amerikaner scheint überall zu sein auf dem Feld. Denn es kommen noch 7 Rebounds und mehr als 3 Assists pro Partie und eine Dreierquote von 46 Prozent hinzu, die den 24-jährigen für sein Team so wertvoll machen. Ebenfalls auf der Forward Position spielt Mateo Seric der neben 15,6 Punkten mit seinen 7,9 Rebounds auch noch siebtbester Spieler der Liga in dieser Statistik ist. Mit Aatu Kivimäki setzte Trainer Jansson erneut auf einen finnischen Landsmann. Diesmal auf der Point Guard Position. Mit 12,4 Punkten, sowie 4 Assists und 2,3 Steals hat sich der Tigers-Spielmacher gut in die Liga eingefunden. Mit Daniel Keppeler und dem vom FC Bayern gekommenen Erol Ersek erzielen zwei Spieler 8,4 Punkte in jeweils rund 22 Minuten Spiel-zeit. Nach vielen Jahren in Hanau ist Till-Joscha Jönke sechs Jahre nach seiner letzten Spielzeit wieder zurück in der Neckarstadt. Der fast 30-jährige spielt mit viel Energie und soll als Teamaältester, neben seinen 7 Punkten im Schnitt, die Mannschaft führen. Eben-falls mit Bundesligaerfahrung, für Göttingen, Bayreuth und Bamberg, ausgestattet ist Joanic Grüttner Bacoul der 6 Punkte bei einer Dreierquote von 42 Prozent erzielt. Wie auch schon in seiner Ehinger Zeit arbeitet Gianni Otto viel auf dem Feld und ist für Energie und Intensität auf dem Feld verantwortlich, die er dem Team zu seinen 4,7 Punkten gibt. Das derzeitige Team komplettiert der 20-jährige dänische Center Bakary Dibba.

Schlüsselstatistik: Trotz Tabellenplatz zwei gehören die Tigers Tübingen in keiner Statistik zu den dominierenden Teams der Liga. Doch wie so oft bei Mannschaften von Trainer Danny Jansson wird auf die Defensive viel Wert gelegt. So ließen die Tübinger in nur drei Spielen mehr als 80 Punkte zu, erzielen dabei selbst im Schnitt knapp 85 Punkte. Dazu treffen sie aus der Distanz mit rund 35 Prozent durchschnittlich gut. Dennoch gilt es wie schon in den letzten Spielen für die Ehinger Spieler sich unter dem Korb durchzusetzen und das Reboundduell knapp zu gestalten.

Menü