NEWS

DEUTLICHE STEIGERUNG REICHT NICHT ZUM ERSTEN HEIMSIEG

11.01.2021

Das zweite Spiel innerhalb einer Woche und erneut gab es für das TEAM EHINGEN URSPRING keinen Heimsieg in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA. Am Ende stand eine 79:105-Niederlage gegen die Uni Baskets Paderborn. Nach deutlich besserem Start gab es die 7:5-Führung auch durch einen Dreier des jungen Maxi Langenfeld. Doch daraufhin folgte ein 8:0-Lauf der Gäste, mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen von Daniel Mixich. Mit einem Fastbreak-Dunk verkürzte Akim Jonah auf 12:19. Zu oft erzielten die Paderborner aber in der Folge ihre Punkte unter dem Korb. So ging es mit 19:33 ins zweite Viertel in dem die Defense aber auch nicht oft genug die Intensität fand, um die Gäste zu stoppen. Indiz dafür, lediglich zwei Fouls in den ersten 13 Minuten. Weil die Paderborner bis dahin auch noch 67 Prozent ihrer Dreier trafen war die Führung dann auf 29:43 weiterhin deutlich geblieben. Ein guter Zwischenspurt brachte die Ehinger auf 37:46 und dann auf 46:52. Doch immer wieder fanden die Ostwestfalen eine Antwort, gerade unter dem Korb. Die Energie und Intensität in der Defensive waren nach der Pause da und schon lief es auch in der Offensive wesentlich besser. Einzig von der Dreierlinie waren die Gäste kaum zu stoppen, dennoch blieb es nur beim 55:69-Rückstand. Den bauten die Gäste weiter aus, obwohl gerade Christian Oshita und Jack Pagenkopf in der Offensive anführten. Nach drei Vierteln hatten sich die Paderborner dennoch eine 83:66-Führung herausgearbeitet. Doch für das Schlussviertel war weiterhin alles möglich. Die folgende Zonenpresse von Trainer Domenik Reinboth zeigte Wirkung und stellte die Gäste vor große Probleme. Doch die größere Erfahrung der Paderborner setzte sich am Ende durch. Bemerkenswert am Schluss: In den letzten zwei Minuten standen außer Christian Oshita, nur in Urspring ausgebildete Spieler auf dem Feld und Center Daniel Helterhoff gab sein Debüt im ProA-Team.

Spieler des Spiels: Erst 16 Jahre alt ist Maximilian Langenfeld, doch er stand erneut in der Starting Five und mehr als 20 Minuten auf dem Feld. Er machte seine Sache nicht nur defensiv richtig gut. 10 Punkte und 2 Rebounds hatte der 1,96 m große Guard am Ende gesammelt und erstmals zweistellig gepunktet. Erneut hatte er damit gezeigt, welch wichtige Impulse er dem Team geben kann.

Schlüssel zum Sieg: Unter dem Korb wurde es den Paderbornern zu einfach gemacht zu punkten. Dort traf die Mannschaft von Trainer Steven Esterkamp 76 Prozent ihrer Würfe. Hat dort aber auch die Qualität von erfahrenen Spielern wie Ivan Buntic, dem nach Verletzung zurückgekehrten Tom Alte und Ex-Bundesliga-Star John Bryant aufzubieten. Umso bemerkenswerter sind dabei die zehn Offensivrebounds, drei davon von Kevin Strangmeyer, die man holte.

Info: Das ursprünglich für kommenden Samstag geplante Heimspiel gegen die Nürnberg Falcons wurde abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. Grund ist ein Wettkampfverbot, dass von der ärztlichen Abteilung der Franken ausgesprochen wurde.

Menü