NEWS

EHINGEN URSPRING VERABSCHIEDET SICH MIT EINER NIEDERLAGE AUS DER PROA

10.04.2022

Das TEAM EHINGEN URSPRING verlor auch sein letztes Heimspiel in dieser Saison mit 69:101 wurde es am Ende eine deutliche Niederlage gegen die Römerstrom Gladiators Trier. Am Ende verabschiedete sich das #teamingreen von den Fans und geht den Schritt in die ProB. Das Spiel hatte nur noch wenig Bedeutung, denn aufgrund der Tabellensituation auch in den anderen Hallen, war schnell klar, dass die Gäste die Spielzeit auf Platz sechs abschließen werden. Das Ehinger Team wollte sich noch gut verabschieden von seinen Fans. Die sahen einen alt bekannten Spieler auf Trierer Seite der Tospcorer wurde, Dan Monteroso, der Energizer aus der Playoffsaison erzielte 23 Punkte und lieferte sich mit Maxi Langenfeld teilweise ein ganz eigenes Duell um den besten Spieler des Abends. Mit 11:2 führten die Gäste bereits, als er erste nah sechs Minuten Daniel Zdrvevski die ersten Ehinger Punkte aus dem Feld gelangen. Weil auch der Trierer Motor dann stockte, schaffte man es etwas näher heran zu kommen, konnte aber mit Jorke Aavs Dreier die letzten Punkte eine Minute später erzielen, denn in den folgenden drei Minuten einer bis dahin sehr zerfahrenen Partie gelang beiden Teams nur wenig. Die Moselstädter gingen mit der 16:9 Führung ins zweite Viertel. Bis dahin war beiden Teams jeweils nur ein Treffer aus der Distanz gelungen. Danach fand man besser ins Spiel und konnte den Rückstand deutlich schnellerverkürzen. Beim 23:25 bestand sogar die Möglichkeiten erstmals das Spiel auszugleichen. Doch zu leichtfertige Fehler waren es die den Gegnern die Punkte erlaubten. Ein 10:0-Lauf der Gäste führte wieder zu einer komfortablen Führung. Mit acht Punkten Rückstand (33:41) ging es in die Halbzeit. Das dritte Viertel gehörte Maxi Langenfeld, der das mit einem krachenden Dunk nach tollem Dribbling startete. Doch der Rückstand wurde nicht geringer und einstellig. Stattdessen kamen in Brody Clarke und Parke van Dyke Spieler der Gäste in ihre Normalform, die sie zuvor im ersten Durchgang nicht hatten. Mitte des dritten Viertels war es dann schon erstmalig ein 20-Punkte Rückstand geworden. Das dritte Viertel endete wie es angefangen hatte, mit Punkten von Maxi Langenfeld – diesmal mit zwei Dreiern. Ins Schlussviertel und damit auch letzte in der ProA vorerst ging es mit einem 8:0-Lauf der Gladiators. Bevor Bernat Vanaclocha diesen beendete, aber auch für weitere drei Minuten die letzten Punkte seines #teamingreen erzielte. In den letzten drei Minuten standen dann nur noch die jungen Spieler aus der NBBL auf dem Feld die Erfahrung sammeln durften, gegen ein Playoffteam.

Spieler des Spiels: 20 Punkte, 6 Rebounds und 1 Assist. Dazu vier von neun Dreiern getroffen. Maximilian Langenfeld zeigte ein richtig starkes Spiel. Erstmals war er in einem Heimspiel gegen seinen Ex-Verein auf dem Feld und zeigte wie viel Motivation ihm das brachte. Denn seinem Jugendverein wollte es der 18-jährige so richtig zeigen und das tat er auch und stand mit 27 Minuten Spielzeit auch mit Abstand am längsten auf dem Feld.

Schlüssel zum Sieg: Wenig überraschend sicherten sich die Trierer das Reboundduell deutlich mit 51 zu 25 und waren auch unter dem Korb die effektivere und bessere Mannschaft. Dabei stand mit Austin Wiley der beste Rebounder der Liga zu keinem Zeitpunkt auf dem Feld und konnte sich für die anstehenden Playoffs ausruhen, die die Moselstädter wohl gegen Jena bestreiten werden.

Menü