NEWS

EHINGEN VOR SCHWERER AUFGABE IM HOHEN NORDEN

21.10.2021

Auch nach vier Spielen ist das TEAM EHINGEN URSPRING ohne Sieg. Das Blatt zu wenden dürfte kaum schwerer sein als bei der Auswärtspartie bei den Eisbären Bremerhaven. Dazu stehen die Vorzeichen alles andere als gut für die Mannschaft von Trainer Felix Czerny vor der langen Reise.

Ausgangslage: Keiner der ausländischen Spieler hat mehr als zwei Spiele für das #teamingreen bestritten. Denn Point Guard Munis Tutu war bislang nur im Heimspiel gegen Rostock, sowie in Nürnberg mit dabei und setzte mit seiner Schnelligkeit einige Ak-zente. Dazu war sein erst in der vergangenen Woche nachverpflichteter kanadischer Landsmann Shane Osayande schon beim Gastspiel in Franken mit dabei, hatte nach kurzer Zeit mit dem Team seine Probleme. Doch das sollte sich für den 28-jährigen erfahrenen Forward nun Stück für Stück ändern. US-Forward Zach Walton fehlt weiterhin verletzt. Von Guard Bakari Evelyn und Center Josh Price trennte man sich im Laufe dieser Woche und so wurde der Kader immer kleiner. Es lastet also noch mehr auf den Schultern der jungen Spieler um Kapitän Kevin Strangmeyer, der eine Woche nach seinem 21. Geburtstag mit Osayande das Duo auf den großen Positionen bildet. Über einige Phasen im vergangenen Auswärtsspiel zeigte das #teamingreen schon die von Coach Czerny erwarteten Ansätze, hielt dies aber wie schon zuvor nicht über 40 Minuten beständig durch. Doch das wird nötig sein um gegen den früheren Bundesligisten dagegen zu halten. Zwar ist die Ehinger Mannschaft von der Dreierlinie die beste der Liga, doch sieht es mit den Quoten unter dem Korb und Reboundverhalten ganz anders aus. Gegen ein erfahrenes Eisbären-Team wird es auch darauf ankommen. Auf dieses trifft Trainer Felix Czerny und seine Mannschaft dann nicht in deren heimischer Halle. Denn der Spielort ist die ÖVB-Arena in Bremen. Rund 9000 Zuschauer fasst die Stadthalle in der Hansestadt und ist damit die wohl größte Arena in der viele der Ehinger Spieler je aufgelaufen sind. Auch wenn sich dort am Sonntagnachmittag nur wenige hundert Zuschauer verlaufen werden, ein echtes Erlebnis. In der Spielstätte trugen die Bremerhavener sonst nur zu Bundesliga-Zeiten ihre Derbys und Eventspiele aus, wie auch gegen die beiden deutschen Euroleague -Teams Alba Berlin und Bayern München. Es wird das erste Eisbären-Heimspiel dort seit mehr als zwei Jahren sein. Die haben dann auch noch einen guten Bekannten als Topscorer dabei. Denn mit 19,2 Punkten ist Kevin Yebo der Topscorer des Teams. Der 25-jährige spielt seine zweite Sai-son bei den Bremerhavenern und machte seine ersten Schritte im Profibasketball beim #teamingreen. Dazu bringen der 33-jährige Center Robert Oehle und auch Kapitän Konstantin Konga, genau wie Jarrelle Reischel und Armani Moore einiges an Bundesligaerfahrung mit. Head Coach Michael Mai setzt bei den ambitionierten Nordseestädtern auf zehn Spieler mit regelmäßiger Einsatzzeit. Nach drei Niederlagen zum Auftakt gab es zwei knappe Erfolge gegen Jena und Hagen. Gerade gegen die Westfalen brillierte die Offensive in der ersten Halbzeit. Denn es ging mit einem 62:38 in die Pause. Das zeigt, auf was sich die Ehinger Mannschaft einstellen muss und damit genauso agieren wie in den vergangenen beiden Partien und allen Nebenschauplätzen trotzen um den Favoriten zu ärgern.

Menü