NEWS

ERNEUTE NIEDERLAGE IN EINEM ZERFAHRENEN SPIEL

01.04.2021

Das hatte man sich anders vorgestellt. Im Duell der zwei Tabellenletzten, verlor das TEAM EHINGEN UR-SPRING sein Heimspiel gegen die Nürnberg Falcons mit 68:83. In einer sehr fehlerhaften Partie, in der zusammen knapp 40 Ballverluste den beiden Teams unterliefen, waren es die Nürnberger, die am Ende mit mehr Willen und Durchsetzungsvermögen agierten und sich im Schlussviertel den Sieg sicherten. Der bessere Start in die Partie gelang den Gästen, die mit 6:2 nach zwei Minuten in Führung lagen. Mit einem krachen Dunk verkürzte Ferenc Gille auf 9:10 und Kameron Hankerson erzielte mit dem 11:0 die erste Ehinger Führung. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit einigen schönen Aktionen auf beiden Seiten. Ein 11:0-Lauf brachte die Franken mit 21:10 nach vorne, die selbst eine Auszeit von Trainer Domenik Reinboth nicht unterbrechen konnte. Durch eine längere Schwächephase nach sieben Minuten ging es mit acht Punkten Rückstand (16:24) in das zweite Viertel. Zu viele einfache Punkte und eigene Ballverluste brachten einen immer größer werdenden Rückstand ein. Der beim 20:31 sechs Minuten vor der Halb-zeitpause dann auch erstmals zweistellig geworden war. Zwei Punkte und Assists von Hankerson, jeweils auf Akim Jonah, später war es ein 6:0-Lauf der auf 26:31 verkürzte. Nachdem drei Minuten lang auf bei-den Seiten des Feldes der Ball nicht in den Korb wollte, war es Christian Oshita, der zum 28:31 traf. Noch vor der Pause schaffte man es auf 31:37 zu verkürzen, mit diesem Spielstand ging es dann auch in die zweite Halbzeit. Nur ein getroffener Dreier in der ersten Halbzeit trug, wie auch die acht Ballverluste, seinen maßgeblichen Teil dazu bei. Die erste Minute nach dem Seitenwechsel gehörte den Gästen, die auf 33:41 stellten. Ein 8:0-Lauf, angeführt durch Punkte und Assists von Strangmeyer und Oshita stellte den 41:41-Ausgleich her. Doch nur 40 Sekunden später lagen die Nürnberger wieder mit sechs Punkten vorne. Danach schaffte man es nur noch von der Freiwurflinie zu punkten und so den Abstand zu verringern. Durch Punkte von Oshita und Jonah unter dem Korb stand es plötzlich nur noch 52:53. Doch die Franken sicherten sich die zweiten Chancen und hatten in dieser Phase gerade durch Point Guard Tra Holder immer eine Antwort. Doch Oshita auf Ehinger Seite war dessen Gegenpart und erzielte zehn Punkte in diesem Viertel, dass mit nur drei Punkten Rückstand (57:60) endete. Die Partie ging hin und her, doch immer, wenn die Chance zum Ausgleich bestand, wurde diese durch einfache Fehler vergeben. Während die Gäste auch danach konsequent agierten und trafen, gelang dem „team in green“ in den letzten Spielminuten kaum mehr etwas. Schon am Samstagabend wartet das nächste Heimspiel, gegen die wiha Panthers Schwenningen.

Spieler des Spiels: Christian Oshita erzielte 23 Punkte, 6 Rebunds und je 1 Assist und 1 Steal. Mit zwei getroffenen, wichtigen Dreiern im dritten Viertel hielt er dort seine Mannschaft im Spiel und zeigte auch einiges an Emotionen danach. Doch obwohl sich der Forward auch mit je sieben getroffenen Feld- und Freiwürfen gegen die Niederlage stemmte, reichte es nicht um einen weiteren Heimsieg zu holen.

Schlüssel zum Sieg: Nur drei getroffene Dreipunktewürfe, zwei von Oshita und einer von Pagenkopf, sind deutlich zu wenig, trotz nur 15 Versuchen. Gerade der sonst oftmals so sichere Schütze Kameron Hankerson blieb ohne Treffer. Dazu waren es 20 Ballverluste, die man sich leistete und bei mehr als der Hälfte davon auch noch leichte Punkte im Gegenzug hinnehmen musste. Dazu holten die Nürnberger 40 Rebounds – selbst waren es nur deren 35. Auch die zehn Offensivrebounds der Gäste, wodurch es immer wieder zweite Chancen gab, waren ärgerlich. Dazu waren es einige Male Unkonzentriertheiten, die den Falcons leichte Punkte bescherten. Wie auch schon im vorigen Spiel schaffte man es nicht, das Momentum auf seine Seite zu ziehen und in den entscheidenden Phasen in Führung zu gehen.

Menü