NEWS

HEIMNIEDERLAGE GEGEN AUFSTEIGER AUS ITZEHOE

26.09.2021

Eine 78:94-Heimniederlage gab es für das TEAM EHINGEN URSPRING gegen die Itzehoe Egales im ersten Heimspiel der neuen Saison. Das fand erstmals seit langer Zeit wieder mit einigen Fans in der Halle statt, hatten aber am Ende der Partie keinen Sieg zu bejubeln. Zu viele einfache Punkte unter dem Korb und abgegebene Offensivrebounds gaben den Ausschlag zugunsten der Gäste. Die wiederum bestritten in der Ehinger JVG-Halle ihr allerstes Spiel in der ProA und durften die lange Heimreise mit zwei wichtigen Punkten im Gepäck antreten. Ohne die beiden verletzten Neuzugänge Munis Tutu und Zach Walton traf Tim Martinez, der erneut in der Starting Five stand den ersten Dreier der Partie. Auf Seiten der Gäste, war es Kapitän Chris Hooper der die Premieren-Punkte in der neuen Liga erzielte und es sollten längst nicht seine letzten gewesen sein. Nach weiteren Punkten der Gäste, war es Nachverpflichtung Bakari Evelyn der in seinem ersten Auftritt für das #teamingreen den Dunk von Josh Price vorbereitete. Danach ließ man zu oft schnelle Punkte der Eagles zu, die ihre Fastbreaks liefen und mit 15:9 führten und sogar auf 20:12 ausbauten. Die Aufholjagd bis zum Ende des ersten Viertel leitete Maxi Langenfeld ein. Durch zwei Dreier von Kevin Strangmeyer und Evelyn lag man dann nach den ersten zehn Minuten mit 25:24 vorne. Zum Start des zweiten Viertels baute der 17-jährige Langenfeld mit seinem Dreier die Führung aus. Dann folgten jedoch fünf Minuten ohne eigenen Korberfolg, was Itzehoe die Partie zum 34:28 drehen ließ. Trotz der starken Phase von Langenfeld und Kapitän Strangmeyer betrug der Rückstand schon zehn Punkte. Die weiteren Zähler bis zum 39:48-Halbzeitstand fielen aus Ehinger Sicht lediglich noch an der Freiwurflinie. Nach der Pause sah es nach Punkten von Price und Langenfeld zum 48:54 aus, als würde man etwas heran kommen, doch die Gäste fanden, insbesondere in Form von Hooper und Lucien Schmikale immer eine Antwort. Auf Ehinger Seite wollte wie auch schon in Paderborn aus der Distanz nichts mehr fallen. Die Itzehoer nutzten diese Schwächephase, als auch in den letzten knapp zwei Minuten kein Korb gelang und zogen bis zum 72:55 davon. Es brauchte im Schlussviertel schon enorm veränderte Defense und im Angriff mehr Struktur und Verantwortung übernehmende Spieler um noch etwas zu schaffen. Nach einem Evelyn-Dreier stand es 60:76, aber man verpasste es den Gegner in der Defensive zu Fehlern zu zwingen. Der wiederum hatte ihn Hooper und Yasin Kolo zwei starke Spieler unter dem Korb, die häufig über zweite Chancen punkteten. In den letzten Minuten nutzten Jakob Hanzalek und Antonio Pilipovic ihre Chance und punkteten noch. Dazu kamen Moritz Heck und Timo Neunzling zu ihrem ProA Debüt. Nach einer spielfreien Woche steht für das #teamingreen am 9.Oktober gegen die Rostock Seawolves das nächste Heimspiel an.

Spieler des Spiels: Man vergisst es häufig, aber Kapitän Kevin Strangmeyer ist erst 20 Jahre alt und hat sich und seine Rolle im Team deutlich weiterentwickelt. Das zeigte er auch im ersten Heimspiel. Mit 18 Punkten, 3 Rebounds und 1 Block. Dazu traf er alle seine drei Versuche von der Dreierlinie und blieb auch effektiv im Zweierbereich. In der Defense hatte er mit Chris Hooper und Yasin Kolo unter dem Korb einiges zu tun und arbeitete dort wie immer hart. Einen guten Einstand legte auch Bakari Evelyn hin der mit 10 Punkten und 8 Assists knapp an seinem ersten Double-Double im Profibereich vorbei schrammte.

Schlüssel zum Sieg: Es war nicht nur die Phase im zweiten Viertel, als ganze fünf Minuten kein Punkt gelang, sondern auch die deutlich zu viel zugelassenen Offensivrebounds mit denen sich die Gäste immer wieder zweite Chancen erarbeiten konnten. Dazu schaffte man es zu lange nicht den Aufsteiger an den schnellen Fastbreak-Punkten zu hindern. Auch der häufig selbe Spielzug über Hooper und Kolo war für das Team von Coach Pat Elzie zu häufig zielführend.

Menü