NEWS

HEIMSPIELAUFTAKT GEGEN AUFSTEIGER ITZEHOE

24.09.2021

Nach dem ersten Spiel und der Niederlage in Paderborn, folgt das erste Heimspiel dieser Saison. Dann auch endlich wieder mit einigen Zuschauern. Denn am Samstag erwartet das TEAM EHINGEN URSPRING IN DER JVG-Halle (19 Uhr) den ProA-Aufsteiger Itzehoe Eagles. Dann will Trainer Felix Czerny mit seiner Mannschaft den ersten Sieg holen.

Ausgangslage: Vorbei ist die Zeit des Wartens. Denn endlich sind wieder Zuschauern zu den Heimspielen zugelassen. Nach knapp 19 Monaten findet dann wieder ein Ligaspiel vor eigenen Fans statt. „Leider sind nicht ganz so viele Zuschauer dann zugelassen wie in Paderborn, aber wir freuen uns über jeden der in die Halle kommt“, sagte Trainer Felix Czerny, bei dem wie auch in der kompletten Mannschaft Vorfreude herrscht wieder mit Publikum zuhause zu spielen. Dann soll möglichst auch der erste Saisonerfolg her. Denn das gelang zum Auftakt in Paderborn nicht. Gerade in der Defensive ist noch einiges Luft nach oben, was auch die 98 zugelassenen Punkte deutlich machen. Deshalb wünscht sich Czerny mehr Struktur an beiden Enden des Feldes, sah aber dennoch auch positive Aspekte beim vergangenen Spiel. „Wir sind mutig und unerschrocken aufs Feld gegangen und haben dann gut begonnen“, sagte er. Gerade auf der Point Guard Position war seine Mannschaft mit dem 18-jährigen Jakob Hanzalek und dem gerade erst 16 Jahre alt gewordenen Jorke Aav sehr unerfahren gewesen. Da kommt es gerade recht, dass bei Nachverpflichtung Bakari Evelyn die Spielgenehmigung vorliegt und er so endlich auf dem Feld helfen kann. Doch nicht nur den neuen Guard braucht es dann, sondern auch mehr Spieler die Punkten. Das waren in Paderborn nur Center Josh Price mit überragenden 29 Punkten und der junge Tim Martinez mit zwölf Punkten. „Für ihn freut es mich, dass er gleich im ersten Spiel für uns wichtig da war“, meinte Czerny. Er trifft mit seiner Mannschaft, auf einen ziemlich unbekannten Gegner. Denn die Itzehoe Eagles, sind erstmals überhaupt in der ProA mit dabei. Erst zwei Mal trafen beide Mannschaften aufeinander, was bei rund 800 Kilometer Entferneung auch nicht überraschen sollte. In den ProB-Playoffs im März 2016 gab es mit 80:72 und 80:69 zwei Erfolge im Achtelfinale, bevor es wenige Wochen später den Titelgewinn zu feiern gab. Am ersten Spieltag war das Team aus dem Südwesten Schleswig-Holsteins nicht im Einsatz, was sie zu einer großen Unbekannten macht. „Wir wissen nicht viel über sie“, sagte Czerny, „sie haben schnelle Guards und spielen recht physisch“. Mit Chris Hooper ist es der Forward auf Seiten der Itzehoer der in der ProB zum Schlüsselspieler in den vergangenen beiden Spielzeiten wurde. Dazu gibt es die Rückkehr von Yasin Kolo der von Juni bis November 2017 in Ehingen spielte. Ein Wiedersehen gibt es zwischen den beiden Trainern. Denn Eagles-Coach Pat Elzie, war der erste Trainer nach Felix Czernys Collegezeit und das bei den Tigers Tübingen. „Er ist ein erfahrener Coach und kennt sich bestens aus“, sagte der Ehinger Trainer über Elzie. Ein Sieg über den 60-jährigen und sein Team würde Czerny freuen. „Wir spielen zuhause und es ist ein Gegner, wo wir uns einen Erfolg ausrechnen“, blickte er voraus. Das würde auch dem Selbstvertrauen helfen, denn nach dieser Partie hat das #teamingreen spielfrei und erwartet dann zum nächsten Heimspiel die Rostock Seawolves.

Gegner Check: Die von Head Coach Felix Czerny beschriebenen schnellen Guards sind alle kleiner als 1,90m, bis auf Alieu Ceesay. In der vergangenen Saison bei den Tigers Tübingen war der flinke und athletische Juvaris Hayes, der den Aufbau und viel Verantwortung übernehmen soll. Er wird unterstützt vom 28-jöhrigen Landsmann Tyreek Jewell, der vom slowakischen Team BK Spisska Nova Ves kam. Immerhin ProA Erfahrung bringt Lucien Schmikale mit der vor seiner Station bei der BG Bitterfeld-Sandersdorf drei Jahre bei den Gladiators Trier spielte. In seine fünfte Saison bei den Eagles geht Erik Nyberg, der laut Coach Elzie aus dem Team nicht mehr wegzudenken ist. Nach seiner College-Zeit machte US-Neuzugang Vance Johnson noch ein Spiel in der NBA G-League für die Iowa Wolves, jetzt soll er der Mannschaft auf den Forward Positionen mit seiner Athletik und Wurf helfen. Einen entscheidenden Anteil am Aufstieg hatte Marko Boksic und deshalb will sich der Bosnier, nach dem er zuvor aus der Regionalliga kam, jetzt auch eine Liga höher beweisen. Mit Sicherheit der Schlüsselspieler ist wie auch schon zu ProB-Zeiten Kapitän Chris Hooper, der als starker Rebounder und unter dem Korb arbeitet. Dort sind auch der Ex-Ehinger Yasin Kolo und der Deutsch-Serbe Andrija Matic zu finden. Letzterer kam vom österreichischen Bundesligisten UBSC Graz. Das Team komplettieren die beiden jungen Big Men Ole Friedrichs und Tobias Möller.

Menü