NEWS

KNAPPE HEIMNIEDERLAGE GEGEN RASTA VECHTA

12.12.2021

Auch nach dem zwölften Spiel steht das TEAM EHINGEN URSPRING weiter sieglos am Tabellenende. Denn gegen Rasta Vechta gab es in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga-ProA im Heimspiel in der JVG-Halle eine 80:90-Niederlage. Dabei war die Mannschaft von Trainer Felix Czerny lange auf Tuchfühlung gewesen und vom ersten Erfolg nicht weit entfernt. Am Ende waren es aber die größere Erfahrung der Gäste und Kleinigkeiten in der letzten Minute die den Ausschlag zugunsten der Niedersachsen gaben. Den Beginn der Partie in der Zach Walton nach knapp drei Monaten Verletungspause in der Starting Five sein Comeback gab hatte sich Czerny anders vorgestellt. Seine Mannschaft lag schnelle mit 0:12 in Rückstand, da hatte auch die erste Auszeit von ihm nichts geholfen. Es dauerte mehr al drei Minuten bis Munis Tutu, der zum Spieler des Monats November gewählt wurde, die ersten Punkte erzielte. Beim 21:2 für die Gäste schien es eine eindeutige Sache zu werden. Doch mit der Energie von Tim Martinez und Jakob Hanzalek schaffte man es immer näher heranzukommen. Bis zum Viertelende hatte man sogar auf 15:28 den Rückstand verkürzen können. Im zweiten Viertel erzielte Tyler Cheese mit seinen einzigen beiden Zählern des Abends das 24:36, bevor Vechtas Tyrone Nash einen Dreier traf. Dann schraubte man die Intesnität und Energie nach oben und Takiula Fahrensohn gelangen fünf Punkte in nur 26 Sekunden. Spätestens beim 33:39 und dem 9:0-Lauf hatten dann auch der BBL-Absteiger sehen müssen, dass es keinen leichten Sieg geben würde. Durch sechs Punkte in Folge verkürzte Munis Tutu zwei Minuten vor der Halbzeit auf 41:46. Mit nur neun Punkten Rückstand und dem 43:52 ging es in die Pause. Dort kamen die Gäste besser heraus die durch Purifoys Dunk ein Ausrufezeichen setzten. Aber Walton konterte bei seinem Comeback aus der Distanz. Doch dann waren es zu viele einfache Fehler und Ballverluste die Rasta Vechta auf 14 Punkte Abstand wegziehen ließen. Erst eine Minute nach der darauffolgenden Auszeit gelangen Walton wieder Punkte, doch den Schlusspunkt auf diese zehn Minuten setzte erneut Purifoy aus der Distanz der zum 73:58 traf. Nach dem 65:77 wusste das #teamingreen, dass die Energie in der Defensive hochgefahren werden muss um den Rückstand zu verringern und eine kleine Siegchance zu haben. Das gelang mit dem engagierten Hanzalek und Martinez sowie Fahrensohn der aus der Distanz traf und Tutu der seine Schnelligkeit ausspielte. Vier Minuten vor dem Ende brachte Fahrensohn die Ehinger Mannschaft mit zwei schnellen Dreiern auf 76:79 so nah heran wie bisher noch nie in dieser Partie. Doch dann waren es Ballverluste und nicht sauber zu Ende gespielte Spielzüge die keine freien Würfe mehr hergaben und man so die Punkte den Gästen aus Niedersachsen überlassen musste. Am kommenden Wochenende ist das Team Ehingen Urspring dann beim Tabellenführer Medipolis Science City Jena und Ex-Trainer Domenik Reinboth zu Gast.

Spieler des Spiels: 22 Punkte waren es am Ende für Takiula Fahrensohn. Deren elf Zähler hatte er schon zur Halbzeit gesammelt. Dabei zeigte der Deutsch-Neuseeländer einmal mehr seine Gefährlichkeit aus der Distanz. Fünf seiner zwölf Versuche traf und war in der wichtigen Phase im letzten Viertel zur Stelle. Gleich zweimal wurde er dabei auch noch gefoult und brachte dabei wichtige Emotionen mit ins Spiel. In seinen 33 Minuten auf dem Feld wusste er außerdem mit 3 Steals und guter Defensivarbeit zu glänzen.

Schlüssel zum Sieg: Obwohl man sich weniger Ballverluste leistete und den Gegner zu 24 Turnovern zwang, schaffte man es nicht dies konsequent auszunutzen. Dazu war die Freiwurfquote mit 87 Prozent besser, weil Vechta weniger als zwei Drittel seiner Würfe an der Linie traf. Aber außer Munis Tutu und Takiula Fahrensohn schaffte es kein anderer Spieler für die nötigen Punkte zu sorgen. Gerade in der Schlussphase waren es zu wilde Würfe, die dann nicht fielen und die Gäste mit ihrer deutlich größeren Erfahrung sich den Sieg sicherten.

Menü