NEWS

MIT KAMPF UND LEIDENSCHAFT ZUM ÜBERRASCHUNGSERFOLG

14.02.2021

Den dritten Sieg in Folge feierte das TEAM EHINGEN URSPRING am Samstagabend mit einem knappen 89:88 bei den Artland Dragons in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA. Der fünfte Erfolg in dieser Spielzeit war für die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth zugleich auch der allererste in der Artland-Arena überhaupt. Dafür brauchte es am Ende etwas Glück durch vergebene Freiwürfe, aber auch eine tolle kämpferische Leistung der acht Spieler die auf dem Feld standen und mit einem erneut tollen Teamerfolg die lange Rückreise antraten. Nach Niedersachsen war man schon am Freitagnachmittag, ohne Christian Oshita, aufgebrochen. Und die Mannschaft zeigte sich direkt zu Spielbeginn wach. Nach den ersten Punkten der Partie von Jack Pagenkopf, setzten sich die Gastgeber bis zum 14:8 ihrerseits etwas ab. Dann fiel drei Minuten kein Korb auf beiden Seiten. Kevin Strangmeyer verkürzte auf 18:10 und kurz darauf war Franky Aunitz mit dem ersten erfolgreichen Dreier des Spiels zum 18:15 zur Stelle. Pagenkopf und Kameron Hankerson trafen ebenfalls noch und so endete das erste Viertel mit 20:20. In das zweite Viertel startete man mit einem 6:0-Lauf den erst Quakenbrücks Kapitän Breitlauch mit einem stoppte und dann aber De´Quan Abrom, ebenfalls aus der Distanz, konterte. Sieben Punkte in Folge von ihm brachten dann auch die 34:28 Führung. In einem umkämpften zweiten Spielab-schnitt wechselte diese dann vier Mal und blieb zur Halbzeitpause bei den Niedersachsen (48:43). Erneut startete man besser in das Viertel als der Gegner und legte mit einem 9:0-Lauf los und holte sich mit dem 52:48 die Führung zurück. Über eine starke Defensive – man zwang die Dragons im dritten Viertel zu sieben Ballverlusten – und einen gut aufgelegten Abrom der in Abwesenheit von Oshita einiges an Scoring übernahm lief es richtig gut. Das Spiel wog in der folgenden Phase hin und her. Fehler auf beiden Seiten wurden ungenutzt, es blieb aber oft eine umkämpfte Partie. Immer wieder Abrom und Hankerson, sowie ein Alley-Oop Dunk von Ferenc Gille setzten den offensiven Lauf fort. 31 Punkte erzielte die Mannschaft von Domenik Reinbothin diesem Viertel und ging mit einem vier Zähler Vorsprung in die letzten zehn Minuten. Das hatte man sich auch mit einer Energieleistung und nur 22 Punkten des Tabellenvierten verdient. Rund drei Minuten dauerte es im Schlussviertel bis der erste Korberfolg gelang, der wie so oft an diesem Abend von De´Quan Abrom kam. Wenig später hatten die Artland Dragons sich mit 80:76 die Führung erkämpft. Doch vier Punkte, jeweils von der Freiwurflinie von Point Guard Pagenkopf, innerhalb von neun Sekunden und es stand 80:80. Auch nach Dreiern von Dragons-Topscorer Jacob Knauf und Kameron Hankerson blieb es drei Minuten vor dem Ende dabei. Erneut traf erst Knauf und dann Hankerson, diesmal aber nur zwei Punkte. Nach einem Ballgewinn stellte Abrom auf 87:86. Dann gingen die Gastgeber durch Breitlauch in Führung und Ferenc Gille gelang das 89:88. Nach vergebenen Chancen auf beiden Seiten reichte es damit knapp zum überraschenden Auswärtssieg.

Spieler des Spiels: 23 Punkte, 4 Rebounds und je 3 Assists und Steals. In Abwesenheit von Christian Oshita sah De´Quan Abrom mehr Spielzeit, knapp über 30 Minuten, und nutzte diese auch. Gerade in schwierigen Phasen trug er das Team mit seiner Scoring-Power. Immer wieder setzte er sich, vor allem im dritten Viertel, mit seiner Athletik zum Korb durch und punktete. Fünf seiner sechs Freiwürfe fanden ihr Ziel und auch der wichtige Steal kurz vor Schluss mit den anschließenden Punkten zum Sieg gingen auf das Konto des ältesten im Team.

Schlüssel zum Sieg: Diesmal war man aus der Distanz nicht so dominant wie bei den vorherigen Erfolgen und traf dort nur 30 Prozent der Würfe. Dafür wurde unter dem Korb gepunktet und das Reboundduell gewonnen. Nur 10 Ballverluste zeigen erneut, dass der Sieg wie so häufig auch von der Anzahl der Turnover und leichten erlaubten Punkten abhängt. Obwohl sich jeder Spieler mindestens einen Ballverlust leistete war es im gesamten eine geschlossene Mannschaftsleistung mit enormen Willen und Kampf die für den Auswärtssieg verantwortlich waren.

Menü