NEWS

NIEDERLAGE IM DERBY TROTZ GUTEM START

28.02.2021

Die zweite Heimniederlage in Folge gab es für das TEAM EHINGEN URSPRING mit 85:90 gegen die Kirchheim Knights in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA. Die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth verlor gegen den Tabellensechsten im Derby und das trotz einer starken Anfangsphase und eines offensiv fulminanten ersten Viertels. Doch dann zeigten die Gäste, warum sie auf einem Playoff-Platz stehen und zogen an beiden Enden des Feldes an. Doch abschütteln ließ sich die Ehinger zu keinem Zeitpunkt und war trotz drei verlorener Viertel dauerhaft in Schlagdistanz geblieben. Gleich zu Beginn beendete Jack Pagenkopf seine Serie von Spielen ohne getroffenen Dreier und markierte das 3:0. Diesen Schwung nahm die Mannschaft mit und stellte früh auf 10:2. Akim-Jamal jonah erhöhte mit seinem erst zweiten getroffenen Distanzwurf auf 13:4. Ferenc Gilles krachender Dunking zum 15:6 setzte der guten Anfangsphase noch einen drauf. Nach kurzem Zwischenspurt der Kirchheimer stand es schnell wieder 24:14. Kevin Strangmeyer traf seinen Dreier mit Foul und stellte damit auf 28:17. Mit 30:22 und damit einer starken Offensivleistung ging es ins zweite Viertel. Dabei hatte man in den ersten zehn Minuten fünf Dreier getroffen und mit der Zonenpressverteidigung die „Ritter“ vor große Probleme gestellt. Mit einem 6:0-Lauf in den ersten drei Minuten des Viertels verkürzten die Gäste auf 30:28. Immer wieder, wenn die Kirchheimer auf-kamen, fand das „team in green“ die passende Antwort und stellte so durch einen Fastbreak-Dreier von Kameron Hankerson auf 39:33. Es entwickelte sich bis zur Halbzeit ein umkämpftes Derby mit intensiver Defensive auf beiden Seiten. Eine Minute vor der Pause gingen die Kirchheimer (43:45) erstmals in Führung. Nur 13 Punkte und lediglich ein getroffener Dreier im zweiten Viertel, waren ausschlaggebend da-für, dass aus dem Vorsprung der ersten Minuten ein Rückstand zur Pause wurde. Das dritte Viertel eröffnete Kameron Hankerson mit fünf Punkten in Folge und holte so die Führung zurück. Mit vier Dreiern bauten die Gäste ihre Führung auf 53:62 aus. Routinier Richie Willimas war auf Seiten der Teckstädter in dieser Phase der tonangebende Mann auf dem Feld. In den letzten Minuten kämpfte man sich noch auf 63:66 heran. Jack Pagenkopf verkürzte aus der Distanz zu Beginn des letzten Spielabschnitts auf 66:69. Doch auch die Knights blieben gefährlich aus der Distanz, allen voran Tim Koch der vier Mal von dort traf. Nach einem phänomenalen Block in der Defense, traf Hankerson zum 73:76 und hielt so den Abstand weiter ge-ring. Doch dann setzten sich die Kirchheimer auf 86:77 ab. Es war diese vorentscheidende Phase, in der mehr als zwei Minuten kein Punkt gelang, die den Gästen den Sieg bescherte. Zwar verkürzte Hankerson noch auf 82:86 und Kevin Strangmeyer per Dreier auf 85:88, doch das kam wenige Sekunden vor Schluss dann schon zu spät um die Partie noch umzubiegen. Für das TEAM EHINGEN URSPRING wartet am kommenden Wochenende ein Doppelspieltag. Zuerst sind sie MLP Academics Heidelberg am kommenden Frei-tag zu Gast, bevor es dann zu den Uni Baskets Paderborn geht.

Spieler des Spiels: Kameron Hankerson punktete zum elften Mal in dieser Saison zwei-stellig. Diesmal waren es 22 Punkte. Dazu kamen 2 Rebounds, 4 Assists, 3 Steals und 1 Block. Dieser hatte es in sich: Im Fastbreak stoppte er seinen Gegenspieler Karlo Miksic der alleine auf dem Weg zum Korb war mit einer Aktion wie man sie sonst häufig nur aus der NBA kennt. Mit fünf von sechs getroffenen Dreipunktewürfen legte der US-Amerikaner auch seine persönlich beste Leistung aus der Distanz hin und war in den wichtigen Situationen auch in Korbnähe zur Stelle.

Schlüssel zum Sieg: Das erste Viertel dominierte die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth über weite Strecken. Ganz im Gegenteil zu den ersten Monaten in dieser Spiel-zeit, als man regelmäßig den Start verschlief. Doch diesmal war es genau umgekehrt. Die Gäste aus Kirchheim kämpften sich zurück. Und da halfen auch die wechselnden Verteidigungsarten, die der Coach immer wieder versuchte nur selten dagegen. Denn ansonsten lagen beide Teams in den Statistiken gleichauf.

Menü