NEWS

NIEDERLAGE IN DER SCHLUSSPHASE GEGEN LEVERKUSEN

28.03.2021

Obwohl das TEAM EHINGEN URSPRING drei Minuten vor Schluss noch in Führung lag, gab es gegen die Bayer Giants Leverkusen eine 85:95-Heimniederlage. Nur ein Punkt in den letzten Minuten danach und effektive Gäste sorgten dafür, dass es erneut nicht zum zweiten Heimsieg für die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth reichte. Zu wenig Ballbewegung in der Ehinger Offensive und treffsichere Leverkusener, die sich mit dem Auswärtserfolg die Playoffteilnahme sicherten, entschieden am Ende die Partie. In der Anfangsphase übernahmen die drei US-Amerikaner auf Ehinger Seite die Verantwortung und punkteten von Beginn an zuverlässig. Wieder mit dabei war Ferenc Gille nach zweiwöchiger Pause, der dem Team mit seinem Zug zum Korb und in der Defensive half. Kameron Hankerson stellte auf 9:4 nach drei Minuten. Akim-Jamal Jonah erzielte das 13:8 und dem „team in green“ war damit ein guter Start gelungen. Mit einem 6:0-Lauf meldeten sich die Leverkusener aber zurück. In der Folgezeit schafften es die Gäste die Ballverluste zu einfachen Punkten zu nutzen. Mit 22:22 ging es ins zweite Viertel, dass der junge Maxi Langenfeld mit einem Treffer aus der Distanz eröffnete. Im ersten Viertel hatten die Bayer Giants keinen Dreipunktewurf getroffen, dafür zum Start ins zweite Viertel direkt drei Mal. Immer mehr dirigierte nun Gäste-Topscorer Haris Hujic das Spiel und die Ehinger hatten große Mühe mit den physischen und robusten Gegnern unter dem Korb. Dennoch blieb man weiter dran und immer wieder eine Antwort, so auch Christian Oshita der aus der Distanz traf zum 36:41. Nach zwei Ballverlusten, die von den Rheinländern konsequent genutzt wurden, war es in den letzten Sekunden Hankerson der erst mit zwei Punkten und einem Block zum Ende der ersten Halbzeit den knappen Rückstand behielt und schickte die Teams mit 40:45 in die Pause. Danach war Hankerson mit sechs Punkten nach einem 8:0-Lauf der Gäste erneut zur Stelle. Dennoch war der Rückstand beim 46:53 schon etwas angewachsen. Doch das änderte sich durch einen 9:1-Lauf der durch gute Ballbewegung und Punkte unter dem Korb zustande kam. Ferenc Gille holte durch das 55:54 sogar die Führung auf Ehinger Seite zurück. Die gute Phase von den Gästen konterte Oshita erneut erfolgreich aus der Distanz. Jack Pagenkopf traf zwei wichtige Würfe mit Ablauf der Wurfuhr und weil Matthias Groh in der letzten Sekunde beim Dreier sogar gefoult wurde und er alle Freiwürfe traf, ging es sogar mit einer 68:65-Führung in das Schlussviertel. Das begann erneut mit Punkten von Hankerson, intensiver Defense und vier weiteren Zählern von Kevin Strangmeyer. Ein weiterer junger Urspringer, Maxi Langenfeld stellte dann sogar auf 79:72 sieben Minuten vor dem Ende. Zwei Dreier von Sheldon Eberhardt brachten Leverkusen heran, doch der Konter kam von Oshita der aus der Ecke auf 82:78 erhöhte. Doch dann kam die Zeit von JJ Mann, dem erfahrensten der Gäste, der acht Punkte innerhalb von knapp zwei Minuten erzielte und so zum Matchwinner wurde. Denn auf Ehinger Seite fiel nichts mehr und auch von der Freiwurflinie behielt man nicht die Nerven und so setzten sich die Gäste zum verdienten Sieg zum Ende hin ab. Schon am kommenden Mittwochabend geht es erneut in der JVG-Halle weiter. Dann sind die Nürnberg Falcons von Trainer Ralph Junge zu Gast.

Spieler des Spiels: Jack Pagenkopf lenkte das Spiel der Ehinger Mannschaft und war oftmals zur Stelle in den letzten Sekunden und übernahm Verantwortung. Diesmal war es jedoch nicht nur sein einbeiniger Sprungwurf aus der Mitteldistanz, sondern auch zwei wichtige getroffene Dreier im dritten Viertel die dem Team in dieser phase enorm halfen. Der Topscorer kam auf 20 Punkte, je 2 Rebounds und Steals und 6 Assists, die er alle in der zweiten Halbzeit verteilte.

Schlüssel zum Sieg: Das gewonnene Reboundduell und neun getroffene Freiwürfe mehr gaben ebenso den Ausschlag zugunsten des Tabellenfünften, wie die deutlich größere Erfahrung. Denn gerade der international erfahrene JJ Mann mit seinen Punkten in der Schlussphase nutzte eiskalt jede Möglichkeit und war in den wichtigen Momenten zur Stelle. Dennoch aus Ehinger Sicht erneut eine Partie gegen eine Mannschaft, die die Playoffs erreichen wird, eine gute Leistung im Heimspiel aus dem man viel lernen wird und man bis kurz vor Schluss auf Augenhöhe agierte.

Menü