NEWS

STARKE ZWEITE HALBZEIT SICHERT DEN VIERTEN SAISONSIEG

04.02.2021

Gerade einmal zwölf Tage ist es her, da hatten nur wenige noch auf das TEAM EHINGEN URSPRING im Kampf um den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA gesetzt. Doch das hatte sich nur wenige Tage später geändert. Denn mit dem 113:103-Auswärtssieg bei den Tigers Tübingen gelang der dritte Erfolg innerhalb weniger Tage. Ein komplett verändertes Gesicht im Vergleich zum Hinspiel vor zwei Monaten zeigte das „team in green“ in der Rottenburger Volksbank-Arena. Der Schlüssel zum Erfolg waren dann, nicht nur die erneut guten Quoten aus dem Feld und die Reboundüberlegenheit, sondern vor allem die überragende zweite Halbzeit in der Offensive. 61 Punkte wurden nach dem Seitenwechsel erzielt, so viele gab es im Hinspiel erst nach 39 Minuten. Mit 8:21 war der Rückstand nach nur sechs Minuten schon deutlich gewesen und es schien beinahe wie im Hinspiel zu laufen. Doch die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth präsentierte sich deutlich gefestigter. Bis zum Ende des Viertels hielt man den Rückstand (22:30) immerhin einstellig und hatte bis dahin einen starken De´Quan Abrom in seinen Reihen. Der machte so auch im zweiten Viertel weiter und hatte dabei auch Unterstützung im Scoring von Christan Oshita und dem überragenden Kameron Hankerson. Doch gerade Roland Nyama drehte auf der Gegenseite so richtig auf. Mit zwei wichtigen Dreiern in Folge kurz vor der Halbzeit ging es in diese mit einem knappen 52:54 Rückstand. Zwei Dreier von Hankerson und Oshita, sowie ein Dunk von Akim Jonah brachten noch mehr Emotionen im Derby ins Spiel auf Ehinger Seite. Durch gute Defensivarbeit wurden Ballgewinne kreiert und diese auch gut ausgenutzt. Auch am offensiven Ende trugen alle Akteure ihren Teil dazu bei, so dass beim 84:72 durch einen Dreier von Abrom der Vorsprung erstmals zweistellig war. Den hielt man dann auch einige Zeit lang, angeführt vom stark aufspielenden Ferenc Gille der acht Punkte in dieser Phase erzielte und am Ende mit 19 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double verbuchte. Im Schlussviertel machten Gille und Hankerson dort weiter und schraubten den Vorsprung sogar bis auf 15 Punkte Differenz nach oben. Selbst eine dreiminütige Phase ohne Punkte überstand man wenig später und lag weiterhin mit zehn Punkten in Führung. Aus der Distanz behielten Franky Aunitz und auch Center Akim Jonah die Nerven und trafen. Mit einer starken Teamleistung und viel Kampf, Einsatz und Offensivpower gelang es das Selbstvertrauen mitzunehmen und in wichtigen Situationen die Ruhe zu bewahren. Es folgt ein spielfreies Wochenende und eine wohlverdiente Pause, bevor es dann gegen vier der derzeit fünf besten Teams der Liga geht.

Spieler des Spiels: 30 Punkte, 4 Rebounds, 6 Assists, 3 Steals und 1 Block. Kameron Hankerson lieferte gegen die Tübinger das komplette Paket ab. In den Spielen zuvor blieb er durchaus unter seinen Möglichkeiten. Doch am Mittwochabend zeigte der 22-jährige Forward sein gesamtes Potential und erzielte zum zweiten Mal in dieser Saison, wie auch schon gegen Karlsruhe, 30 Punkte. Dabei traf Hankerson elf seiner 20 Würfe aus dem Feld und war mit 5 getroffenen Dreiern auch aus der Distanz gefährlich.

Schlüssel zum Sieg: Erneut wurden über 40 Prozent der Würfe von hinter Dreierlinie getroffen und mit 63 Prozent auch hochprozentig unter dem Korb agiert. Mit nur 15 Ballverlusten waren es gleich deren fünf weniger als auf Seiten der Tübinger. Auch das Reboundduell wurde mit 37:26 deutlich gewonnen und dem Gegner dabei nur vier Offensivrebounds gestattet. Alle Statistiken drücken also aus wie hart erarbeitet und verdient der Sieg gewesen war.

Menü