NEWS

ÜBERRAGENDE AUFHOLJAGD: IM SCHLUSSVIERTEL DAS SPIEL IN ROSTOCK GEDREHT

18.11.2019

Das TEAM EHINGEN URSPRING hat auswärts bei den Rostock Seawolves 80:85 gewonnen. Die Mannschaft zeigte dabei Moral und kämpfte gemeinsam bis zur Schlusssirene, im vierten Viertel drehte das #teamingreen einen 17-Punkte-Rückstand zu einem fulminanten Auswärtssieg. Der Weg da hin führte über eine ausgeglichene erste Halbzeit und einem Einbruch im dritten Viertel, das die Gastgeber aus Rostock mit 24:9 für sich entschieden.

Das TEAM EHINGEN URSPRING hat auswärts bei den Rostock Seawolves mit 80:85 gewonnen. Die Mannschaft zeigte dabei eine unglaubliche Moral und kämpfte bis zur Schlusssirene. Im Schlussviertel drehte das #teamingreen einen 17-Punkte-Rückstand zu einem fulminanten Auswärtssieg. Der Weg dorthin führte über eine ausgeglichene erste Halbzeit und einem Einbruch im dritten Durchgang, den die Gastgeber aus Rostock mit 24:9 für sich entschieden.

Sieben Minuten vor dem Ende und beim Stand von 74:57 für die Ostseestädter begann die große Aufholjagd: Ein Korbleger von Erik Scheive, drei Punkte von Gianni Otto und fünf schnelle Punkte von Greg Malinowski – plötzlich war der Rückstand nur noch einstellig.

Die Rostocker kamen mit der nun veränderten Verteidigung des #teamingreen nicht zurecht. Die Stimmung in der Halle, die mit fast 3.000 Zuschauern sehr gut gefüllt war, kippte: 34 Sekunden vor Schluss übernahm das TEAM EHINGEN URSPRING die Führung.

Gemeinsam kämpfte sich das TEAM aus der schlechten Lage und bewies großen Charakter. Tabellarisch brachte der Erfolg erst einmal nur eine kleine Verbesserung: Von Platz 16 geht es auf Rang 14. Die Tabellensituation ist kurios, denn sieben Teams haben drei Siege auf dem Konto. Das Schlusslicht aus Hagen nur zwei, und der Achte aus Trier hat bisher vier Mal gewonnen.

Spieler des Spiels: Cullen Neal erzielte zwar in der zweiten Halbzeit nur vier Punkte, in der ersten Halbzeit hielt er das TEAM mit 16 Punkten im Spiel. Am Ende standen für ihn 20 Punkte, 6 Rebounds, 3 Assists und 4 von 10 getroffenen Dreiern zu Buche.

Schlüsselfaktor zum Sieg: Das Rebound-Duell entschieden die Ehinger für sich und das obwohl Rostock mit Kalidou Diouf, Tom Alte und Michael Jost über einige physische Innenspieler verfügt. Aber die Ehinger Big Men Kevin Strangmeyer, Erik Scheive und Akim-Jamal Jonah sammelte jeweils mindestens sechs Rebounds.

Sieben Minuten vor dem Ende und beim Stand von 74:57 für die Ostseestädter begann die große Aufholjagd: Ein Korbleger von Erik Scheive, drei Punkte von Gianni Otto und fünf schnelle Punkte von Greg Malinowski – plötzlich war der Rückstand nur noch einstellig.

Die Rostocker kamen mit der veränderten Verteidigung des #teamingreen nicht zurecht. Die Stimmung in der Halle, die mit fast 3.000 Zuschauern sehr gut gefüllt war, kippte: 34 Sekunden vor Schluss übernahm das TEAM EHINGEN URSPRING die Führung.

Gemeinsam kämpfte sich das Team aus der schlechten Lage und bewies großen Charakter. Tabellarisch brachte der Erfolg erstmal eine kleine Verbesserung: Von Platz 16 geht es auf Rang 14. Die Tabellensituation ist kurios, denn sieben Teams haben drei Siege auf dem Konto. Der Tabellenletzte Hagen nur zwei, und der Achte aus Trier hat bisher vier Mal gewonnen.

Spieler des Spiels: Cullen Neal erzielte zwar in der zweiten Halbzeit nur vier Punkte, in der ersten Halbzeit hielt er das Team mit 16 Punkten im Spiel. Am Ende standen für ihn 20 Punkte, 6 Rebounds, 3 Assists und 4 von 10 getroffenen Dreiern zu Buche.

Schlüsselfaktor zum Sieg: Das Reboundduell entschieden die Ehinger für sich und das obwohl Rostock mit Kalidou Diouf, Tom Alte und Michael Jost über einige physische Innenspieler verfügt. Aber die Ehinger Big Men Kevin Strangmeyer, Erik Scheive und Akim-Jamal Jonah sammelte jeweils mindestens sechs Rebounds.

Menü