NEWS

VERSCHLAFENE ANFANGSPHASE UND PECH FÜHREN ZUR DRITTEN NIEDERLAGE

10.11.2020

Mit 83:94 verlor das TEAM EHINGEN URSPRING sein zweites Heimspiel, gegen die PS Karlsruhe Lions am Freitagabend zum Auftakt des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA. Dabei war es die Hypothek der Anfangsphase, der die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth im weiteren Spielverlauf hinterherlief. Denn erst zwei Minuten waren gespielt, als die Gäste schon mit 12:0 in Führung lagen. Eine Minute später war es Jack Pagenkopf der die ersten Punkte für das Ehinger Team erzielte. Zuvor bedurfte es einer deutlichen Ansprache in der Auszeit von Coach Domenik Reinboth. Erst mit deutlich intensiverer Defensivarbeit wurde das Spiel besser. Auf 9:17 verkürzte De´Quan Abrom durch einen Korbleger. Es zeigte sich schon früh, dass es auch gegen einen Gegner, der ebenfalls bislang sieglos war nicht ohne Energie und Kampf geht. Und so kam es dann auch. Mit dem 18:25 ging es in das zweite Viertel und der Rückstand schrumpfte, weil man die Karlsruher auch zu sechs Ballverlusten zwang. Gleich der erste Dreier des Viertels, nach zuvor sechs vergebenen, saß und Jack Pagenkopf stellte auf 21:25. Ein 9:0-Lauf der Lions machte die Hoffnung zunichte, noch näher heran zu kommen. Doch das war nur ein kurzes Hoch der Badener. Denn mit Energie von der Bank und einem erneut gut aufgelegten Abrom näherte man sich auf 37:41 dem Gegner immer mehr an und kam über eigene Fastbreaks zu wichtigen Punkten. Das zweite Viertel wurde dann sogar gewonnen und so ging es mit nur vier Punkten Rückstand und einem 44:48 in die Halbzeitpause. Trotz guter Defense gelang es nicht diesen Schwung in die Offensive mitzunehmen. Denn einfache vergebene Punkte unter dem Korb setzten dem Team genauso zu wie die Verletzung von Ferenc Gille, der Mitte des dritten Viertels umknickte, wenig später aber wieder auf dem Feld stand. Doch das Team spielte engagiert weiter und hatte sich nach drei Vierteln schon 17 Offensivrebounds erkämpft. Beim 61:65 betrug der Rückstand erneut nur vier Punkte, doch die Karlsruher fanden immer eine Antwort. Plötzlich lief es aus der Distanz und Abrom, wie auch der überragende Kameron Hankerson trafen und hielten Ehingen im Spiel. Auf 79:84 kam man noch heran, dann machten die Gäste den Sieg von der Freiwurflinie perfekt. Schon am Sonntagnachmittag (16 Uhr) besteht die nächste Möglichkeit auf einen Sieg. Zuvor tritt Domenik Reinboth mit seinem Team die mehr als 800 Kilometer lange Reise an. Denn dann wartet das Auswärtsspiel bei den Rostock Seawolves. Die gewannen mit 86:64 bei den Artland Dragons und konnten sich auf den erfahrenen iranischen Nationalspieler Behnam Yakchali verlassen, der mit 21 Punkten Topscorer war und im Saisonverlauf starke 57 Prozent seiner Distanzwürfe trifft.

Spieler des Spiels: 30 Punkte, 4 Rebounds, 3 Assists, 2 Steals und 1 Block. Kameron Hankerson lieferte in seinem dritten Profispiel alles ab. Dazu kam eine Dreierquote von 56 Prozent. In wichtigen Phase übernahm der 22-jährige Verantwortung und führte sein Team an. Im dritten Viertel gelangen Hankerson sieben Punkte in Folge, womit er einen
9:0-Lauf seiner Mannschaft startete und vollendete.

Schlüssel zum Sieg: Die Anfangsphase war schon in den ersten beiden Partien das Problem des Team Ehingen Urspring gewesen und war es auch diesmal. Denn in der Folge zeigten die junge Truppe mit einer Press-und Zonenverteidigung wie variabel und intensiv sie spielen können. Nur minimal bessere Quoten aus dem Feld, drei Rebounds und sechs Ballverluste mehr zeigen, dass man vom ersten Sieg nicht weit entfernt war.

Menü