NEWS

ZU VIELE UNKONZENTRIERTHEITEN KOSTEN DEN SIEG IM DERBY

29.12.2020

Genau einen Monat lang hatte das TEAM EHINGEN URSPRING kein Spiel mehr bestritten, als es zu den Kirchheim Knights ging. Nach der Zwangspause sah man der Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth aber nur selten die mangelnde Spielpraxis an. Dennoch ging die Partie beim schwäbischen Konkurrenten mit 81:87 verloren. Nicht mit dabei war Shooting Guard De´Quan Abrom, dafür stand Center Akim-Jamal Jonah wie geplant noch im laufenden Jahr erstmals wieder im Kader. Nach fünf gespielten Minuten ging es dann auch erstmals aufs Parkett für den 22-jährigen. Der Start gelang direkt richtig gut mit 6:0 durch Punkte von Kameron Hankerson und Christian Oshita. Munter ging es weiter und Ferenc Gille legte sogar zum 13:4 nach. Obwohl die Kirchheimer besser ins Spiel kamen, ging es mit einer 28:22-Führung ins zweite Viertel. Ein Schlüssel für den starken Auftakt waren die nur drei Ballverluste und fünf getroffenen Dreier. Nach dem 30:24 von Jack Pagenkopf und wenig später seinem dritten Foul folgte ein Bruch im Spiel, den die Gastgeber mit einem 9:0-Lauf bestraften. Und mit 33:30 selbst die Führung übernahmen. Angetrieben vom starken Oshita, der zur Halbzeit 15 Punkte auf dem Konto hatte, hielt man den Anschluss und ging mit nur zwei Punkten Rückstand (43:45) in die Halbzeitpause. Danach entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit einigen Fehlern auf beiden Seiten. Die junge Garde um Kevin Strangmeyer und Frankyln Aunitz hielt das Team in Schlagdistanz und verkürzte den Rückstand immer wieder. Nach fünf Ballverlusten in ebenso vielen Minuten war Kirchheim zur Stelle und stellte auf 58:50 und zogen inn der Phase danach auf 64:58 davon. Das Schlussviertel begann gut und so war es Jonah bei seinem Comeback der mit wichtigen Rebounds und Punkte auf 69:68 stellte und das Team auf den zweiten Saisonerfolg hoffen ließ. Doch mehr als vier Minuten ohne eigene Punkte nutzten die Kirchheimer zu einem 10:-Lauf und zogen davon. Nicht nur das fünfte Foul von Pagenkopf, auch die etlichen Ballverluste trugen ihren Teil dazu bei, dass es für den Auswärtssieg nicht reichte. Den sich die Kirchheimer mit einer effizienteren Leistung sicherten. Schon am kommenden Samstag steht für Trainer Domenik Reinboth und sein Team das Auswärtsspiel beim Tabellenvierten Science City Jena an.

Spieler des Spiels: Christian Oshita war mit seinen 26 Punkten, 9 Rebounds sowie einem Assist erneut Topscorer und effizientester Spieler des Team Ehingen Urspring und schrammte nur knapp am Double-Double vorbei. Fünf seiner elf Versuche aus der Distanz waren erfolgreich und gerade im ersten Viertel war es der 23-jährige der zu einem guten Start verhalf. Ebenso wichtig war auch die Rückkehr von Center Akim-Jamal Jonah der erstmals in dieser Spielzeit auf dem Parkett stand. Er blieb ohne Fehlwurf aus dem Feld und zeigte mit 7 Punkten und 6 Rebounds wie wichtig er unter dem Korb ist.

Schlüssel zum Sieg: Die am Ende 22 Ballverluste, 15 davon in der zweiten Halbzeit verursachten leichte Punkte der Kirchheimer und brachten das Team aus dem Tritt. Dabei merkte man wie schon zu Saisonbeginn an, dass es an der Abstimmung mangelte. Doch nach vier Wochen ohne Spiel und zehntägiger Quarantäne ist das den Umständen der vergangenen Wochen geschuldet.

Bildquelle: Tanja Spindler, VfL Kirchheim Knights

Menü